Kolbermoor: Briefwahlunterlagen sind unterwegs

Pädagogen der Adolf-Rasp-Schule haben am Freitag mitgeholfen, die 15 000 Briefwahlunterlagen zu verpacken. Rothmayer

Die Stichwahl des Landrates erfolgt ausschließlich per Briefwahl. Am Freitag versandte die Verwaltung der Stadt Kolbermoor 15000 Briefwahlunterlagen. Bis zum Wahlsonntag, 29. März, 18 Uhr, müssen sie im Rathaus sein.

Kolbermoor – Nachdem am Freitag die Stimmzettel vom Landratsamt Rosenheim geliefert wurden, half die gesamte Verwaltung der Stadt Kolbermoor mit, um die Briefwahlunterlagen einzutüten und den knapp 15 000 Wahlberechtigten rechtzeitig zuzusenden.

Dabei wurden die Beschäftigten tatkräftig von einigen Lehrern der Adolf-Rasp-Schule unterstützt. Um 17.30 Uhr konnten die letzten Briefwahlunterlagen der Post übergeben werden.

Eine Zustellung an die Wähler sollte bis Dienstag, 24. März, erfolgen. Durch den Personalmangel, der aufgrund der Corona-Pandemie auch bei der Deutschen Post herrscht, könnte sich die Zustellung auch ein wenig verzögern.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Wer seine Unterlagen nicht bis Mittwoch, 25. März, erhalten hat, wird gebeten, das Wahlamt telefonisch unter der 0 80 31/2 96 81 00 zu informieren.

Die ausgefüllten Unterlagen müssen bis Sonntag, 29. März, um 18 Uhr, im Rathaus abgegeben werden, damit sie berücksichtigt werden können.

Die Bürger werden gebeten, dafür den Briefkasten am Rathaus zu benutzen. „Ich danke allen Helfern, die mit angepackt haben, vor allem den Lehrkräften der Adolf-Rasp-Schule um Rektorin Carola Vodermaier“, betont Wahlleiter Thomas Rothmayer.

Kommentare