Kolbermoor: Arbeiten für Spundwände voll im Zeitplan

Drei Meter sind die rötlich gefärbten Betonabdeckungen lang, die jetzt befestigt wurden. Diese Arbeiten sind fast fertig.
+
Drei Meter sind die rötlich gefärbten Betonabdeckungen lang, die jetzt befestigt wurden. Diese Arbeiten sind fast fertig.

Seit rund zwei Monaten werden die Spundwände an der Mangfall aufgehübscht. Die Arbeiten gehen laut Mirjam Kristen vom Wasserwirtschaftsamt Rosenheim gut voran – und wenn alles nach Plan läuft, ist diese rund 800000 Euro teure Maßnahme im Oktober abgeschlossen.

von Ines Weinzierl

Kolbermoor – Zunächst wurde die marode Holzabdeckung entfernt. An deren Stelle sind teilweise Betonabdeckungen gesetzt worden. Diese Abdeckungen sind etwa drei Meter lang und können Stück für Stück befestigt werden. Diese Maßnahme ist laut Kristen vom Wasserwirtschaftsamt nahezu abgeschlossen. Anschließend „erfolgt das Aufmaß und die Herstellung der Passstücke“. Das heißt: Passstücke sind die Abdeckungen, die beispielsweise an Ecken und Knicken arrangiert werden müssen –  also nicht drei Meter der Länge nach auf die Spundwände gebracht werden können.

Maßarbeit an Ecken und Knicken

Vor Ort messen die Arbeiter die Stücke aus – und dann werden sie zugeschnitten. Das zeigt sich beispielsweise bei Eckcn und Knicks der Spundwände – bei Bäumen oder geplanten Öffnungen zur Mangfall hin. Diese Arbeiten sollen noch bis September andauern, erklärt Kristen.

Im Bereich des Schwarzen Weges wird die Spundwand an zwei Stellen geöffnet. So kann man auch hinter die Spundwand gehen und sich eventuell an die Böschung zur Mangfall setzten. Im Hochwasserfall werden diese Öffnungen selbstverständlich geschlossen.

+++

Tipp der Redaktion:Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Danach sollen die Bereiche mit der Stahlabdeckung fertig gestellt werden. Diese sollen lediglich zwischen der Einmündung Brünnsteinstraße und der Stadtgrenze zu Rosenheim auf der südlichen Seite montiert werden. Insgesamt erhalten die Spundwände etwa 520 Meter Stahlabdeckung und 1300 Meter Betonabdeckung. Das heißt: In den Bereichen zwischen der ehemaligen Handelsschule an der Oberen Mangfallstraße und der Einmündung Brünnsteinstraße in die Untere Mangfallstraße südlich der Mangfall sind Betonadbeckungen erfolgt.

Hochwasser hat Arbeiten nicht verzögert

Nördlich der Mangfall am Schwarzen Weg zwischen Brückenstraßenbrücke und Carl-Jordan-Brücke wird eine Abdeckung der Spundwand aus Betonfertigteilen aufgebracht. Das Hochwasser Anfang August hat die Arbeiten nicht verzögert. „Die Arbeiten sind quasi außerhalb des Hochwasserbereichs und konnten daher nahezu ohne Verzögerung fortgeführt werden.“

Kommentare