Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Freibadsaison eröffnet

Kolbermoor: Ab ins Schwimmbad ohne Corona-Test

Eva Mevissen ist eine derjenigen Gäste, die sich am vergangenen Wochenende auch von der Testpflicht nicht von einem Freibadbesuch hatten abschrecken lassen. Ab heutigem Dienstag ist diese aber aufgehoben, Schwimmengehen ist jetzt wieder ganz spontan möglich.
+
Eva Mevissen ist eine derjenigen Gäste, die sich am vergangenen Wochenende auch von der Testpflicht nicht von einem Freibadbesuch hatten abschrecken lassen. Ab heutigem Dienstag ist diese aber aufgehoben, Schwimmengehen ist jetzt wieder ganz spontan möglich.
  • VonJohannes Thomae
    schließen

Der Andrang im geöffneten Kolbermoorer Freibad ist bislang noch verhalten. Doch das könnte sich bald ändern - die Sonne und der nicht mehr nötige Corona-Test machen es möglich.

Kolbermoor – Bäriges Wetter? Auf ins Freibad! Eine Gedankenverbindung, die auf der Hand liegt, in Kolbermoor aber erst ab dem Dienstag (1. Juni) funktioniert. Die Freibadsaison wurde zwar bereits am Donnerstag vergangener Woche eröffnet, aber bislang war noch ein Zwischenschritt nötig und der hieß: Testen lassen. Das aber hemmt die Spontanität gewaltig und so kam es, dass Bademeister Charlie Meier am Wochenende trotz des endlich mal wieder schönen Wetters in einem leeren Freibad stand.

Charlie Meier.

In normalen Zeiten bis zu 2500 Badegäste im Kolbermoorer Freibad

Wobei: Objektiv gesehen ist „leer“ nicht ganz der richtige Ausdruck, denn über den Tag verteilt fanden sich Samstag und Sonntag doch jeweils rund 100 Badegäste ein, aber Charlie Meier ist andere Dimensionen gewöhnt: In „normalen“ Zeiten hat das Freibadteam an schönen Tagen auch mal 2000 bis 2500 Gäste, wie er erzählt, dann herrscht in den Becken Leben und die Liegewiesen sind voll.

Am Wochenende aber kamen vor allem die Dauerbadegäste. Leute wie die 87-jährige Hermine Koppitz, die eigentlich jeden Tag auf ein paar Schwimmrunden vorbeischauen: „Letztes Jahr war ich 92 Mal hier,“ erzählt sie. Solche „Dauerschwimmer“ lassen sich dann weder von suboptimalem Wetter noch von einer Testpflicht abhalten – Hauptsache ihr Freibad hat wieder offen.

Becken mit zwei Millionen Liter Wasser gefülllt

Das, was am Wochenende noch fehlte, waren vor allem die Familien, wie Charlie Meier erklärt, und alle, die einfach aus dem Augenblick heraus entscheiden wollen, dass Badengehen jetzt doch eine tolle Idee wäre. Unter der Saison, so sagt er, seien ruhigere Tage zwischendurch einmal ganz angenehm, um ein bisschen vom Aufsichts-Stress wegzunehmen, den ein voll besetztes Bad für ihn und seinen Kollegen Helmut Eggerl samt ihrem Helferteam bedeutet.

Aber jetzt, am Anfang, nach der Winterpause, freut er sich einfach darauf, wenn sich endlich mal wieder etwas rührt. Schließlich haben er und Helmut Eggerl, der der Betriebsleiter des Freibades ist, seit März darauf hingearbeitet, das Bad nach der Winterpause wieder rundum schön zu machen. Der Abschluss dieser Arbeiten war dann das Füllen der Becken mit rund zwei Millionen Liter Wasser vor gut drei Wochen. Den Vorlauf braucht es, denn es dauert, bis diese Wassermenge auf angenehme 20 bis 21 Grad vorgewärmt ist.

Erste Saison als Kioskwirtin

Fast noch mehr gespannt als Charlie Meier ist Monika Bergmann, denn für sie ist es nach dem Pächterwechsel die erste Saison als Kioskwirtin im Freibad. Und natürlich ist sie neugierig darauf, wie der Tagesbetrieb so ablaufen wird. Vom Prinzip her ist die Aufgabe für sie alles andere als neu, denn zusammen mit ihrem Mann Christian bewirtschaftet sie in den Wintermonaten die Deindlhütte unterhalb des Heubergs.

„Aber“ so sagt sie, „Badegäste sind einfach wieder eine andere Kundschaft als Winterausflügler am Berg, insofern ist es schon eine neue Herausforderung“.

Weitere Nachrichten aus Kolbermoor finden Sie hier.

Die Frage für sie ist vor allem: Was wollen ihre Gäste essen, was wird gehen, was eher nicht. Gerüstet ist sie auf jeden Fall, denn das Angebot der kleinen Mahlzeiten, die sie sich ausgedacht hat, füllt zwei Tafeln, vom Obazdn mit Brezen über die Räucherlachssemmel bis zum Salat mit Putenstreifen. Kuchen gibt es jetzt auch und Getränke jeder Art natürlich sowieso.

Charlie Meier jedenfalls ist von der Auswahl begeistert, denn ohne Kiosk, so meint er, ist das schönste Freibad nur die Hälfte wert und ein Kiosk, bei dem man nach einem schönen Badetag eigentlich auch gleich noch entspannt zu Abend essen könnte, ist dann natürlich die Krönung.

Was noch fehlt ist dauerhaft schönes Wetter

Was also jetzt noch fehlt, wäre ein bisschen dauerhaft schönes Wetter. Denn bislang, so scheint es fast, hatte man nicht nur all die Corona-Beschränkungen im Kopf, mit dem Eindruck, dass eigentlich nichts, was sonst normal wäre, machbar ist, auch das Wetter war nicht danach: Von einem Frühsommerfeeling mit verlässlich schönen, warmen Tagen und das über einen etwas längeren Zeitraum hinweg, war den ganzen Mai über nicht wirklich zu reden.

Aber die Saison fängt ja erst an und zumindest für diese Woche scheinen alle Voraussetzungen zu passen. Charlie Meier, Helmut Eggerl und Monika Bergmann sowie das ganze restliche Freibadteam jedenfalls freuen sich darauf.

Mehr zum Thema

Kommentare