Als Köchin Zeltlager-Kinder verwöhnt

Jubilarin Susanne Gruber an ihrem 90. Geburtstag mit Zweitem Bürgermeister Franz Schrank, der gratulierte. Foto Hoffmann
+
Jubilarin Susanne Gruber an ihrem 90. Geburtstag mit Zweitem Bürgermeister Franz Schrank, der gratulierte. Foto Hoffmann

Kolbermoor - Ein großer Tag wartete auf Susanne Gruber, die ihren 90. Geburtstag feiern konnte. Die Schlange der Gratulanten war lang. Familie, Freunde und Nachbarn, alle wollten der Jubilarin ihre Wünsche überbringen.

So gesellte sich auch Zweiter Bürgermeister Franz Schrank hinzu, der die Glückwünsche der Stadt überbrachte. An der langen Tafel war immer Betrieb und es wurde so manche Anekdote unter viel Gelächter ausgetauscht.

Die Jubilarin ist eine "waschechte" Kolbermoorerin, am 23. Januar 1924 geboren. Nach ihrer Schulzeit absolvierte sie eine Lehre im benachbarten "Auhof" als landwirtschaftliche Magd. Im Januar 1946 heiratete sie Adolf Gruber, Holzfacharbeiter und Betreiber einer kleinen Landwirtschaft in der Aiblinger Au. Aus der Ehe gingen eine Tochter und zwei Söhne hervor, leider verstarb der Ehemann recht früh. Allein mit ihren drei Kindern führte sie die Landwirtschaft noch bis ins Jahr 1972 weiter, arbeitete danach in der Pfarrei Wiederkunft Christi. In der Zeit verwöhnte sie unter anderem als Köchin die Teilnehmer in verschiedenen Zeltlagern am Wolfgangsee oder in Kohlstatt. Eine schwere Herzoperation setzte dem dann ein Ende, gesundheitlich jedoch ging es schnell wieder bergauf. Heute lebt sie im Hause ihres Sohnes Adolf und ihrer Schwiegertochter Jutta und ist, wie sie versichert, sehr zufrieden.

Acht Enkel und vier Urenkel besuchen sie oft und dann ist Leben im Haus. Mit ihrem Rollator ist sie oft unterwegs in der nahen Region, besucht die Schwester, Freunde und Verwandte, hält sich geistig fit mit wöchentlichem "Grips-Training" und ist gern gesehener Gast im Seniorenclub. So lebt sie sehr zufrieden, lacht viel und will noch viele schöne Jahre im Kreise ihrer Lieben bleiben. hko

Kommentare