Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Kleine Umweltpolizisten: „Wir wollen nicht im Müll spielen“

Die Kinder vom „Haus für Kinder“ der Bodenseestraße in Kolbermoor haben wieder einen Ausflug gemacht – und wieder haben sie sich über den Müll geärgert.

Vor Kurzem haben sich die Hort- und Vorschulkinder über den verschmutzen Sportplatz geärgert und kurzerhand selbst Müll gesammelt (wir berichteten). Jetzt waren sie wieder dort: Es sah genau so aus wie vor der jüngsten Aufräumaktion. Vorsorglich hatten die Kinder aber schon Handschuhe und Müllsäcke dabei. So konnten die kleinen Umweltpolizisten wieder für einen ordentlichen Platz sorgen. Anschließend gab es ein Eis. Aber so richtig genießen konnten sie das nicht: „Wenn wir das können, warum schaffen es dann die Großen nicht, ihren Müll zu entsorgen?“, fragte sich beispielsweise eines der Kinder. Ein anderes: „Die Leute müssen wieder in den Kindergarten und das noch mal lernen!“ Deshalb der Appell der kleinen Kolbermoorer: „Liebe Leute in Kolbermoor, warum können wir nicht gemeinsam dafür sorgen, dass wir nicht im Müll spielen müssen? Findet Ihr das schön? Müll gehört in den Mülleimer!“ re

Kommentare