Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Ehrenamtliches Team setzt sich für Gläubige ein

Bad Aibling: Online-Gottesdienste bringen die Kirche ins Wohnzimmer

Zufriedene Gesichter bei den Projekt-Protagonisten (von links) Projektleiter Attila Böjte, Kirchenvorstand-Vertrauensmann Ulf Vogel und Pfarrer Markus Merz.
+
Zufriedene Gesichter bei den Projekt-Protagonisten (von links) Projektleiter Attila Böjte, Kirchenvorstand-Vertrauensmann Ulf Vogel und Pfarrer Markus Merz.
  • VonJohann Baumann
    schließen

Kirche im Wohnzimmer: Die evangelische Kirche bietet einen Streaming-Service bei den Gottesdiensten. Wie dieser läuft und wer die technischen Hintermänner sind, verrät Ulf Vogel, der das ehrenamtliche Team leitet.

Bad Aibling – Den Sonntagsgottesdienst gemeinsam Seite an Seite feiern in der voll besetzten Christuskirche – das ist coronabedingt seit längerer Zeit nicht möglich. Zudem haben viele Menschen trotz der Abstandsregeln aus Sorge für andere und aus Fürsorge für sich selbst gezögert, in die Gottesdienste zu kommen. „Streaming war unsere Antwort darauf“, erklärt Ulf Vogel, Vertrauensmann für den Kirchenvorstand der evangelischen Kirchengemeinde, dem Mangfall-Boten. Und so startete das Projekt Ende letzten Jahres.

Fünf Ehrenamtliche machen es möglich

Das Stream-Team in einer Schulungspause (von links) Andreas Hellfritsch, Gerd Göhring, Jürgen Seitz, Pfarrer Markus Merz, Attila Böjte und Thomas Beck.

Mittlerweile gibt es einen festen Stamm aus ehrenamtlichen Helfern, die sich unter dem Motto „analog und digital zusammendenken“ engagierten: Unter der Leitung von Attila Böjte sind die fünf Kirchenmitglieder Andreas Hellfritsch, Fritz Wild, Thomas Beck, Gerd Göhring und Jürgen Seitz dabei.

Es gab es viel zu tun: sich unter anderem einzuarbeiten in die Technik, Youtube-Links anzulegen und im Saal für die Übertragung alles vorzubereiten. Dazu kam die Verlegung von Kabeln innerhalb der Kirche und von dort hinüber zum Gemeindesaal.

Lesen Sie auch: Bad Aibling: Warum die Sanierung der Stufenanlage am Hofberg warten muss

„Beim Glasfaser-Anschluss hatten wir Glück, dass just zu dieser Zeit ein Auftrag des Anbieters ausfiel und wir kurzfristig in die Lücke springen konnten“, schildert Ulf Vogel. „Ferner musste das gesamte Streaming-Equipment beschafft werden, darunter ein Mischpult, ein Beamer, vier Web-Kameras, ein Laptop und Monitore“, erläutert Projektleiter Attila Böjte. Die Anschaffung dieser Geräte ermöglichte ein Gönner.

Knapp 200 Arbeitsstunden

Knapp 200 Arbeitsstunden in Eigenleistung wurden vom „Streaming-Team“ und anderen Gemeindemitgliedern erbracht. Dann war es soweit: Über die Homepage der Gemeinde konnte man zum ersten Mal daheim den Gottesdienst mitfeiern. „Das Projekt ist insgesamt sehr gut gelaufen im Sinne des Sprichworts ,An Gottes Segen ist alles gelegen‘“, stellte Ulf Vogel fest.

Lesen Sie auch: Bad Aibling: Nachwuchs-Autoren gesucht

Nun freut sich die Gemeinde, dass inzwischen neben dem ehrenamtlichen Projektleiter Attila Böjte an das oben genannte fünfköpfige „Stream-Team“ die Fortbildungs-Zertifikate überreicht werden konnten.

Gläubige sind begeistert

Das Streaming-Projekt ist vollendet - die Gottesdienstübertragung - hier in den Gemeindesaal – klappt! Pfarrer Merz ist auf dem Bildschirm zu sehen.

Ein überaus positives Fazit zog auch Pfarrer Markus Merz: „Mag sein, dass mittlerweile das Streaming ganz üblich geworden ist. Und das ist gut so. Uns hat das Projekt in eine neue Zeit hineinbegleitet. Weit mehr als eine technische Investition wurde es für uns zu einem Anstoß in der Gemeindeentwicklung und der Motivation von vielen.“

Frei-Haus-Streaming-Service

Der „Frei-Haus-Streaming-Service“ der Gottesdienste kommt bei den Gläubigen sehr gut an. Auf der Homepage gibt es begeisterte Einträge wie „Mit dem Live-Stream unserer Christuskirche gibt es einen großen Unterschied zu den anderen Gottesdiensten im Fernsehen: Es ist meine Kirche und ich sehe Gesichter, die mir vertraut sind. Den Gottesdienst feiere ich so mit, als wenn ich vor Ort wäre“ oder „Es ist natürlich etwas ganz anderes, wenn man den Gottesdienst der eigenen Gemeinde anschauen kann. Wir fühlen uns hier richtig gut und wieder mehr mit der Gemeinde verbunden, das Ganze ist eine tolle Sache“.

Weitere Infos unter www.aibling-evangelisch.de

Mehr zum Thema

Kommentare