Kinderfasching der Feuerwehr Pullach – und keiner will nach Hause gehen

Die Feuerwehr Pullach lud am Rosenmontag zum Kinderfasching ins Feuerwehrhaus ein.

Cheforganisatorin An drea Stadler und ihr Helferteam empfingen 130 Besucher. Laut Stadler waren in diesem Jahr besonders viele Kleinkinder mit ihren Eltern gekommen. Sandra Inninger, für die Spielleitung verantwortlich, schaffte es, die kleinen Gäste mit Spielen zu unterhalten. Das größte Lob war, dass der Spielenachmittag weit über das geplante Ende hinausging, da viele Kinder nicht heimgehen wollten. Zwischendrin wurden die Väter beim Sackhüpfen angefeuert. Eine Pause gab es nur beim Auftritt der Jugend- und Kindergarde des Aiblinger Trachtenvereins „D‘ Oberlandler“. Für die Helfer hatte die Garde zudem Orden dabei, die vom Kinderprinzenpaar überreicht wurden. Rose

Kommentare