GROSSE BEGEISTERUNG VON ÜBER 160 ABC-SCHÜTZEN BEIM ERSTEN SCHULTAG

Kennzeichen Zahnlücke und Schultüte

Die Schultüte gepackt – und ab ins Klassenzimmer. Genau 164 neue Schulkinder gibt es in Kolbermoor.

Woran erkennt man einen Schulanfänger? An der Schultüte, dem schönen Gewand – und der Zahnlücke. So jedenfalls sahen sich gestern viele der über 160 Kolbermoorer Abc-Schützen selbst. Und der Großteil freute sich richtig über den neuen Lebensabschnitt.

Kolbermoor – Große Aufregung herrschte an der Adolf-Rasp-Schule bei den 77 neuen Abc-Schützen und deren Eltern, die Rektorin Manuela Strobl an ihrem ersten Schultag gestern herzlich willkommen hieß.

Nach Vorstellung der vier Klassenlehrerinnen sangen die Klassen 2b und 2d den Schulsong und nahmen den Neuen die Angst vor der Schule, denn „In meiner Schui hob i wos i wui: Freind, Lehrer und vui Spaß“, hieß es dort.

Manuela Strobl fragte die Erstklässler, woran man denn erkenne, dass sie Schulanfänger sind. Prompt kamen die Antworten: An der Schultüte und am schönen Gewand – und an der Zahnlücke. Eine Antwort, die für heiteres Gelächter aller Anwesenden sorgte.

Gute Wünsche überbrachte die Klasse 2c wie „schöne Pausen, leichte Hausi, geduldige Eltern und viele Freunde“. Mit einem Gedicht beendete die Rektorin ihre kurze Ansprache und anschließend wurden die Kinder von den Zweitklässlern mit der Liedzeile „Hallo Kinder, jetzt geht’s los!“ in ihre erste Schulstunde entlassen.

Spätestens hier verschwand noch alle anfängliche Skepsis vor der Schule. Währenddessen wurden die Eltern und Verwandten mit Kuchen und Kaffee durch den Förderverein bestens versorgt.

Beim anschließenden festlichen Gottesdienst in der Kirche Wiederkunft Christi erhielt jeder Schulanfänger den Segen für eine erfolgreiche Schulzeit.

Für die „Abc-Schützen“ der Mangfallschule begann ebenfalls der neue und wichtige Lebensabschnitt – und für ihre Familien mit dem ersten Schultag ein neuer Alltag. 87 Kinder starteten in den Klassen 1a, 1b, 1c und 1d an der Mangfallschule Grundschule Kolbermoor in den „Ernst des Lebens“.

Zahlreiche Eltern, Geschwister, Tanten, Onkel und Großeltern kamen zur Einschulungsfeier der Mangfallschule Grundschule Kolbermoor im Mareissaal.

Die große Feier für die Erstklässler begann mit dem Lied „Brücken-Song“ von der Klasse 4a. Auch die Schülerinnen und Schüler der Klassen 4b, 4c, 3a und 3c hießen die Kinder und ihre Familien mit Liedern willkommen.

Konrektorin Sarah Böhm vertrat Rektorin Christa Wagner und begrüßte die Kinder, die mit ihren Eltern und Angehörigen in den Mareissaal gekommen waren, herzlich.

„Heute ist ein wichtiger Tag“, betonte sie. Anhand des Bilderbuches „Der Löwe, der nicht schreiben konnte“ zeigte Böhm auf, dass die Kinder sicher eine Menge lernen, aber auch viel Spaß haben werden und sich auf eine „spannende, aufregende und zauberhafte Grundschulzeit“ freuen dürften.

Durch die Abc-Schützen in den vier neuen ersten Klassen werde das Leben in der Schule nun sicherlich noch bunter.

Nach der Feier zogen die Erstklässler mit ihren Lehrerinnen in die Schule, suchten sich ihre Plätze in den Klassenräumen, während die Eltern zunächst noch einige organisatorische Hinweise erhielten und anschließend im Elterncafé vom Elternbeirat der Mangfallschule und Frau Ried mit Kaffee und Kuchen versorgt wurden.

Um 11.15 Uhr holten die Eltern ihre stolzen Schulkinder vor den Klassenzimmern ab. Im Anschluss daran fand wie jedes Jahr in der Kirche Heilige Dreifaltigkeit die Kindersegnung für die Schulanfänger statt. re

Auch interessant

Kommentare zu diesem Artikel