Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


„Keinerlei Bezug zum Verein“

-
+
-

Leserbrief zum Artikel „Gerhard Duschl als SV-DJK-Vorstandssprecher abgewählt“ im Lokalteil:

Am 23. Juli war Hauptversammlung mit Neuwahlen. Vorstandssprecher Gerhard Duschl und seine Vorstandskollegen erhielten uneingeschränktes Lob für die Vereinsleitung. Sowohl sportlich, als auch wirtschaftlich wurde wieder sehr gute Vereinsarbeit festgestellt. Zur Wahl des Vorstandssprechers wurde Gerhard Duschl, der seit 40 Jahren den Verein mit seinen Vorstandskollegen sehr erfolgreich geführt hat, vorgeschlagen. Jetzt kam es zum ersten Eklat. Aus der Fußballabteilung wurde als weiterer Kandidat Robert Straub vorgeschlagen. Wortführer aus dem Fußballlager war ein Mann, der zum 31. Dezember 2016 aus dem Verein ausgetreten war und für die Neuwahl am 24. Juni 2021 wieder eintrat. Wahlleiter Bürgermeister Peter Kloo musste wegen der zwei Bewerber eine Geheimwahl durch Stimmzettel durchführen.

Elf ganz neue Mitglieder der Fußballabteilung stimmten mit ab. Das Wahlergebnis brachte so eine Mehrheit für Robert Straub. Auf die gleiche Art wurden die Vorstände Pamela Oberrauch und Klaus Wiesener durch junge Leute aus dem Fußballlager – ebenfalls durch Geheimwahl – ersetzt. Diese neu gewählten Personen haben keinerlei Bezug zu unserem Verein, seinen Idealen und Zielsetzungen.

Schriftführer Jürgen Böhm verzichtete vorab auf eine Wiederwahl bei diesen neuen Vorständen. Für die langjährigen Vereinsmitglieder waren die Wahlergebnisse – vor allem wie sie zustande gekommen sind – ein Schock. Es wurden Leute ohne Grund abgewählt, die unseren Traditions-Großverein über viele Jahre erfolgreich geführt hatten. Dass Robert Straub die erforderliche Qualifikation mitbringt, halte ich persönlich für nicht gegeben.

August Bollinger

Kolbermoor

Kommentare