Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Bauausschuss gibt grünes Licht

In denkmalgeschütztes Kolbermoorer Garnmagazin ziehen Arztpraxen und Büros ein

Ins denkmalgeschützte Garnmagazin auf der Spinnereiinsel ziehen Arztpaxen und Büros ein. Der Bauausschuss gab dem barrierefreien Umbau und der Umnutzung des Gebäudes einstimmig gemeindliche Einvernehmen.
+
Ins denkmalgeschützte Garnmagazin auf der Spinnereiinsel ziehen Arztpaxen und Büros ein. Der Bauausschuss gab dem barrierefreien Umbau und der Umnutzung des Gebäudes einstimmig gemeindliche Einvernehmen.
  • Kathrin Gerlach
    VonKathrin Gerlach
    schließen

In das denkmalgeschützte ehemalige Garnmagazin auf der Spinnereiinsel zieht neues Leben ein. Das Gebäude soll umgebaut, saniert, barrierefrei erschlossen und einer neuen Nutzung zugeführt werden.

Kolbermoor – War im einstigen Vorratslager für Baumwolle in den vergangenen Jahren das „Haus der Trends“ untergebracht, sollen nach dem Auszug des Unternehmens gen Prien nur Arztpraxen und Büros entstehen. Der Kolbermoorer Bauausschuss gab in seiner jüngsten Sitzung nun einstimmig grünes Licht für das Vorhaben.

68 Parkplätze für Mieter und Besucher

Zuvor hatte der Stadtrat sich vor allem mit der Parkplatzsituation in diesem Areal beschäftigt. Kritisiert wurde, dass der Parkplatz schon jetzt voll und daher fraglich sei, wie der Investor dort ausreichend Stellplätze nachweisen wolle. Doch dabei scheint es sich vor allem um Wildparker zu handeln, denn: Der Bauherr weist auf seinem Grundstück mehr Stellplätze nach als eigentlich erforderlich wären. Nach der Stellplatzsatzung der Stadt Kolbermoor wird ein Stellplatz je 40 Quadratmeter Hauptnutzungsfläche benötigt.

Demnach ergäbe sich hier ein Stellplatzbedarf von 50 Stellplätzen. Zusätzlich werden zehn Besucherstellplätze benötigt. Somit müssten 60 Stellplätze nachgewiesen werden. Tatsächlich geschaffen werden aber 68.

Lesen Sie auch: Region Rosenheim in der Tabelle der Corona-Hotspots immer noch weit vorn

Neben dem Umbau und der barrierefreien Erschließung des Gebäudes sollen auch zwei Außentreppen angebracht werden. Die äußere Gestalt des denkmalgeschützten Garnmagazins bleibt trotzdem erhalten. Die Bauverwaltung ordnete das Vorhaben als genehmigungsfähig ein, da es dem geltenden Bebaungsplan „Spinnerei Süd“ entspricht. In diesem ist ein Gewerbegebiet festgesetzt.

Auch die Umnutzung des Gebäudes für Arztpraxen und Büros entspricht diesen Bestimmungen. Der Bauausschuss folgte der Empfehlung des Bauamtes und gab sein einstimmiges gemeindliches Einvernehmen.

„Haus der Trends“ jetzt in Prien

Der bisherige Mieter Thorsten Vogl hatte auf dem alten Spinnereigelände in Kolbermoor seit 2010 sein „Haus der Trends“ betrieben. Er wollte sich nun vergrößern und fand in Prien ein Objekt mit ausreichend Fläche, um weiteren Herstellern Ausstellungsflächen anbieten zu können.

Das könnte Sie auch interessieren: „A wahnsinniger Deife is des“: 255 Bäume wegen Asiatischem Moschusbockkäfer in Kolbermoor gefällt

Inzwischen hat er seinen „Marktplatz der schönen Dinge“ an der Systemformstraße in Prien eröffnet – allerdings nur für Großkunden, nicht für den Endverbraucher.

Mehr zum Thema

Kommentare