LESERFORUM

Im Schutze der Dunkelheit

Zum Bericht: „Erneut sieben Reifen zerstochen“:

Es werden in der Nacht Reifen zerstochen und Autos demoliert. Ich frage mich, warum ausgerechnet in der Nacht? Man kann es drehen und wenden, ich denke, es ist nichts anderes als Feigheit! Wenn man bedenkt, dass immer nur Reifen zerstochen werden, die am Gehweg sind, klar, wenn man die anderen zersticht, dann muss man ja auf die Fahrbahn und da läuft man ja Gefahr, dass man gesehen wird! Soweit reicht dann der Mut doch nicht oder wie? Oder ist es gar Blödheit? Man sollte nicht vergessen, dass die Besitzer der beschädigten Autos in eine Notlage kommen können, weil bei Angehörigen gesundheitliche Probleme auftreten, weil man um Hilfe gerufen wird! Dann hat das nichts mehr mit Sachbeschädigung zu tun, das ist unterlassene Hilfeleistung! Vielleicht sollte diese Person, die sich im Schutze der Dunkelheit schon lange keine Scherze mehr erlaubt, eine Runde fremdschämen und dabei nicht vergessen, dass es ihn ja geben soll, den „Kommissar Zufall“! Obwohl... ein paar Gramm Hirn besser wären! Nur leider gibts das nicht zu kaufen! Entweder hat man es oder man hat’s nicht! In diesem Sinne ein gesegnetes Weihnachtsfest und passt’s auf euch und eure Mitmenschen in dieser doch schweren Zeit auf! Es können sich dadurch schöne Freundschaften entwickeln und es fühlt sich nicht mehr „so alleine“ an!

Manuela Faltermeier

Kolbermoor

Kommentare