Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gang Fashion – perfekte Passformen seit 1994

Familienunternehmen zieht in hochmodernes neues Firmengebäude

Chini & Company GmbH: Neues Firmengebäude in Kolbermoor.
+
Neues Firmengebäude in Kolbermoor.


„Was bei einer Hose eine perfekte Passform ist – das habe ich immer gewusst“, sagt Roberto Chini. Damit meint er, dass er schon Anfang der 80er-Jahre, als er noch Importeur für weltbekannte Modemarken war, das entscheidende Gespür hatte.

Das Gespür dafür, worin sich gute Ware von der mit dem gewissen Extra unterscheidet. Richtig umsetzen, das wurde ihm immer klarer, kann er seine Kreativität nur, wenn er den Schritt vom Importeur zur eigenen Modemarke geht.

Moderne Mode

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Komplette Kollektion hier erhältlich im Onlineshop

www.gang-fashion.com

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Inspiration unter: @gang_jeans

Aus diesem Grund gibt es seit 1994 das Modelabel „GANG“, das von Beginn an auf dem Markt einen riesigen Erfolg feiern konnte, mit einer Streetwear-Kollektion, die Ideen aus der Hip-Hop-Szene aufgriff. Das Wissen, was junge Leute wollen, kam nicht von ungefähr: „Wir hatten in Rosenheim bereits seit 1988 ein Modegeschäft“, erzählt Roberto Chini, „Skizzo war schon bald ein Geschäft, das richtig ‚in’ war: Das ideale Barometer, um zu wissen, wo der Trend bei den jungen Leuten hingeht.“

Für ihn war schon damals wichtig: die Mode sollte nicht nur im Trend liegen, sondern auch ein perfektes Preis-Leistungs-Verhältnis haben. „Die 80er und auch die 90er“, erzählt Roberto Chini, „waren eine Zeit, in der bei der Kleidung die Marken wichtig waren – viel mehr noch als heute. Ich wollte eine Marke schaffen, die Top-Qualität bei Materialien und Herstellung garantiert und eine perfekte Passform bietet.“

Langjährige Erfahrung

Ein Ziel, dem man bis heute treu geblieben ist. Längst werden Hosen und Jeans nicht mehr nur für junge Leute designed. GANG bietet eine große Bandbreite an Passformen für verschiedene Körperformen für jede Altersgruppe, mit dem Schwerpunkt auf Frauenhosen und Jeans. Nach wie vor steht an oberster Stelle die perfekte Passform.

Hier zahlt sich aus, dass Roberto Chinis Tochter Jessica, die seit letztem Jahr zur Geschäftsleitung von GANG gehört, auf 18 Jahre Erfahrung im Verkauf bei Skizzo zurückblicken kann. Denn das große Angebot alleine hilft noch nicht. Es ist auch wichtig, dass man die Hose findet, deren Schnitt für den eigenen Körper am besten passt.

Ob hoch geschnitten, enger, kürzer oder weiter: Bei GANG gibt es für jede Figur die perfekt sitzende Jeans. GANG bietet nicht nur perfekt sitzende Jeans, sondern auch Hosen und Oberbekleidung.

Jessica Pupavac weiß, welche Beratung Frau braucht, um diese Wahl treffen zu können. Diese Erfahrung wird auch in die weitere Gestaltung des Online-Shops mit einfließen. Hilfe bei der Wahl der Schnittform wird in Zukunft ein detaillierter „Fit-Guide“ geben. Egal welche „Problemzone“ Frau hat – für jede Figur hat GANG die perfekte Lieblingshose, die die Silhouette formt, echten Tragekomfort bietet und vor allem: perfekt aussieht.

„Unser Ziel ist es“, so Jessica Pupavac, „eine Lieblingsjeans zu entwerfen, die bequem wie auf den Leib geschneidert ist und dabei die Persönlichkeit der Trägerin hervorhebt. Ein treuer Begleiter für jeden Tag.“

Ware in Europa gefertigt

Für die Produktion der Kollektionen bilden ausgewählte Stoffe und hochwertige Qualität die Basis. Für GANG ist eine Herstellung in Asien kein Thema, fast alles wird in Europa gefertigt. Vernünftige und vor allem faire Produktionsbedingungen bereits bei Beginn der Herstellungskette waren für den Gründer Roberto Chini von Anfang an die selbstverständliche Basis seines Modelabels.

Nur mit diesen Herstellern war auch der Weg zu immer nachhaltigerer Produktion möglich. Schon 2018 machte eine kleine Kollektion Furore, bei der man weitgehend auf recycelte Stoffe abzielte. Für die Zukunft wird dies noch weiter ausgebaut, man setzt unter anderem auf Hanf-Denim, der schon beim Anbau weniger Wasser und weniger Fläche verbraucht.

Diese Eco-Kollektionen sind gewissermaßen die Vorreiter des grundsätzlichen Bemühens, den CO2-Fußabdruck so gering wie möglich zu halten. Der Mode ist das nicht anzusehen, hier zahlt sich Roberto Chinis jahrzehntelange Erfahrung mit den Grundstoffen der Hosen aus. Er und sein GANG-Team wissen, welche Behandlung die Stoffe vertragen und welche Möglichkeiten in ihnen stecken.

In den stilvoll eingerichteten Pausenräumen, wie der Küche oder der Kaffeebar mit Jeanshockern, fühlen sich die Mitarbeiter wohl. Die Liebe zur Jeans fndet sich auch in der Inneneinrichtung wieder.

GANG hat sich seit Jahren erfolgreich in der Modebranche etabliert und verzeichnet trotz der CoronaKrise ein gesundes Wachstum mit steigenden Umsätzen. Seit dem Jahr 2019 wird der Gründer Roberto Chini erfolgreich von Klaus Niessner als Teil der Geschäftsleitung unterstützt. Zusammen mit Jessica Pupavac arbeiten sie an der Umsetzung neuer Ziele und Projekte, wie Ausbau der Eco-Produkte, Kollektionserweiterung, Relaunch der Herrenkollektion und Internationalisierungsstrategie.

Durch das neue Gebäude wurde Raum geschaffen für neue Arbeitsplätze. Trotz der aktuell schwierigen Situation in der Modebranche investiert GANG in die Zukunft und sucht zur Realisierung der ehrgeizigen Ziele acht neue Mitarbeiter im Bereich Design, Bekleidungstechnik und IT für die neue Firmenzentrale in Kolbermoor. Nähere Informationen unter: www.gang-fashion.com/Karriere.

Nachhaltigkeit war auch beim Bau des neuen Firmensitzes in Kolbermoor ein zentrales Thema. Heizung und Kühlung erfolgen über eine Erdwärmesondenanlage, der gesamte Stromverbrauch wird zu etwa 40 Prozent über die eigene Photovoltaikanlage gedeckt. Da der Rest über Ökostrom abgedeckt wird, ist das Gebäude komplett CO2-neutral.

In Verbindung mit der Tatsache, dass alle klimarelevanten Baustandards zu etwa 33 Prozent übererfüllt sind, ist das Gebäude an der Mattinastraße am östlichen Ortseingang Kolbermoors ein absolutes Vorzeigeobjekt für die Stadt. Auch in Bezug auf die auffällig geschwungene Gebäudeform. „Ich wollte“, sagt Roberto Chini, „ein Gebäude schaffen, das modern und schön zugleich ist“.

Und er schätzt sich glücklich, mit Georg Zanetti einen Projektsteuerer, ohne den dieses Gebäude so nicht entstanden wäre, und in Carl Schleburg einen kongenialen Architekten gefunden zu haben: „Wir drei hatten gleich einen Draht zueinander. Es hat von Anfang an gepasst“. Das Ringen um Perfektion hat die Architekten, den Projektsteuerer Georg Zanetti und auch den Bauherrn Roberto Chini aufs Äußerste gefordert und ist beispielgebend.

Gang – perfekte Passformen seit 1994

Eine Außenwirkung, die in der Innengestaltung ihre Fortsetzung findet, denn auch hier stammen die Entwürfe von der Schleburg Generalplanung. Das Ergebnis: Ausgefeilte Funktionalität in Verbindung mit einer ästhetischen Formsprache, perfekt umgesetzt durch norditalienische Premiumfirmen.

Beachtlich auch die Leistung, den Bau mitten in der Corona-Krise in nur anderthalb Jahren fertigzustellen und dabei im Rahmen der Kostenkalkulation zu bleiben.

Nachhaltigkeit als übergreifendes Konzept

„Wir haben uns wirklich viel den Kopf zerbrochen, wie wir für unsere Mitarbeiter ein rundum optimales Arbeitsklima schaffen können“, bekräftigt Roberto Chini. Und auch hier zeigt sich – wie bei der Mode – die wahre Meisterschaft in den Details. Zum Beispiel in der Tatsache, dass im Bürogebäude perfekte Lichtverhältnisse durch viel natürliches Licht geschaffen wurden.

Dadurch entsteht ein optimales Raumklima, unterstützt durch thermoaktive Deckenheizung und -kühlung. Höhenverstellbare Schreibtische, ergonomische Stühle und eine optimale Ausleuchtung der Arbeitsplätze gewährleisten perfekte Arbeitsbedingungen. Zusätzlich stehen den Mitarbeitern großzügige Pausenräume, wie Küchen, Kaffeebar, Sitzecken und Außenbereiche, für mehr Abwechslung und Freiraum zur Verfügung. 

„Wir haben erstklassige Mitarbeiter“, sagt Roberto Chini „und diese haben auch eine erstklassige Arbeitsumgebung verdient“. Was er nicht sagt, was aber sofort zu spüren ist, wenn man das Gebäude betritt und mit den Mitarbeitern in Kontakt kommt: Es ist ein Familienunternehmen im doppelten und besten Wortsinn.

Es ist familiengeführt, zum erweiterten Bereich der Familie aber gehört die gesamte Belegschaft. Etwas, das viele Betriebe für sich gerne in Anspruch nehmen würden, hier aber ist es kein leerer Spruch, sondern tatsächlich gelebte Realität.

Daten und Fakten

  • Gegründet: 1994
  • Mitarbeiteranzahl: 48
  • Vertrieb: Deutschland, Österreich, Schweiz, Italien
  • Verkaufsstellen in Deutschland: ca. 600
  • Jahresverkauf: ca. 500000 Teile

„Wir setzen auf ein stabiles Wachstum“

Jessica Pupavac (rechts) und ihre Schwester Lara unterstützen Vater Roberto Chini im Unternehmen. 

Jessica Pupavac ist eine der beiden Töchter von Roberto Chini. Seit letztem Jahr ist sie Mitglied der Geschäftsleitung von Gang.

Frau Pupavac, was zeichnet GANG vor allem aus?

Wir leben eine offene Unternehmenskultur und haben wirklich ein tolles Team, mit dem wir unsere Ziele und Projekte verwirklichen. Stolz sind wir auf unser sehr gutes Arbeitsklima und eine lange Betriebszugehörigkeit vieler Mitarbeiter, ergänzt durch ein junges Team mit Auszubildenden.

Wir sind ein inhabergeführtes Familienunternehmen mit starken Wurzeln. Das garantiert, dass das, was uns erfolgreich gemacht hat, im Unternehmen auf Dauer lebendig bleibt.

Und das ist?

Die absolute Leidenschaft für Mode, die mein Vater hat und den Willen, sich nie nur mit gut zufriedenzugeben: nicht nur mit gutem Schnitt und gutem Tragekomfort, sondern immer das gewisse Extra, das einen Wow-Effekt zaubert. Ich glaube, ich habe von ihm auf jeden Fall diese Leidenschaft mitbekommen und auch selbst in meinen 18 Jahren im Modegeschäft ungeheuer viel Erfahrung sammeln können.

Sie meinen das Skizzo in Rosenheim?

Genau. Ich habe in meiner Zeit im Skizzo viel darüber gelernt, worauf Frauen bei der Auswahl ihrer Hosen wirklich Wert legen. Erfahrung, die ich nun direkt ins Design einbringen kann.

Ihr Einstieg ist aber durchaus auch unter dem Aspekt der Kontinuität zu sehen?

Auf jeden Fall. Es ist für unsere Belegschaft, für unsere Zulieferer und Vertriebspartner, aber nicht zuletzt auch für unsere Kunden wichtig, dass unsere Werte auch dann noch hochgehalten werden, wenn sich mein Vater eines Tages etwas aus dem Tagesgeschäft zurückzieht. Und da meine Schwester Lara, die 18 ist, nun ebenfalls in der Firma mitarbeitet, ist diese Kontinuität gesichert.

Zu diesen Werten, von denen Sie sprechen, gehört ja nicht zuletzt auch Nachhaltigkeit.

Auf jeden Fall. Und das nicht erst, seit dieses Thema auch in der Öffentlichkeit immer mehr Beachtung bekommt. Nachhaltigkeit ist ja nichts anderes als Fairness, Fairness unserer Umwelt gegenüber.

Fairness im Umgang mit Produzenten, mit Kunden und nicht zuletzt unseren Mitarbeitern. Das war meinem Vater schon immer wichtig. Das viel gebrauchte Schlagwort einer flachen Hierarchie, bei uns stimmt es wirklich, das macht die gemeinsame Verwirklichung neuer Ideen viel leichter.

An welche Ideen denken Sie?

Wir wollen vor allem den Aspekt der Nachhaltigkeit, den Sie gerade angesprochen haben, noch verstärken. Nicht nur durch unsere Eco-Kollektionen, sondern auch in der ganzen Breite unseres Sortiments. Ein weiteres Ziel ist der Relaunch der Herrenkollektion, mit der wir früher schon erfolgreich waren.

Unser Anspruch ist es ja, Hosen nachhaltig und fair zu produzieren. Eine Hose mit perfekter Optik und Passform, die zur absoluten Lieblingsjeans im Kleiderschrank wird.

Sie setzen also durchaus auf Wachstum?

Auf ein gesundes Wachstum, wie wir es in den vergangenen Jahren hatten. Mit unserem neuen Bürogebäude, zusätzlich zum bestehenden gegenüberliegenden „Altbau“, der nun Lager und Versand beherbergt, haben wir die Möglichkeiten, uns logistisch aber auch personell noch breiter aufzustellen um unsere Ziele zu erreichen.

Fair hergestellte Hosen und Jeans mit der perfekten Passform, ausgewählten Stoffen und modischem italienischem Design – das soll auch in Zukunft unser Markenkern sein.

Funktionalität und Nachhaltigkeit treffen auf italienisches Design

Für gute Architektur gibt es sowohl „harte“ als auch „weiche“ Kriterien. Zu den harten Kriterien gehören die Baukosten, die Funktionalität des Baus, seine bautechnische Haltbarkeit und seine Zukunftsfähigkeit hinsichtlich aller ökologischen Belange. Die weichen Kriterien bei der Architektur wecken Emotionen.

Ob diese positiv oder negativ sind, bestimmt entscheidend, ob sich die Leute, die darin arbeiten, wohlfühlen, aber auch, ob Besucher oder Betrachter sich von dem Bau angezogen oder eher befremdet fühlen. Ein erster Eindruck, der sich unwillkürlich auch auf die darin befindliche Firma überträgt.

Laufsteg im Showroom mit Dachterasse.

Der Firmenneubau von GANG ist hier in jeder Hinsicht geglückt. Energetisch und ökologisch kann der Bau, mit einer Nettogrundfläche von circa 2 000 m², schlicht und einfach als Referenzobjekt dienen: Alle Anforderungen hinsichtlich des Primärenergiebedarfs und des baulichen Wärmeschutzes sind um etwa 33 Prozent übererfüllt.

Das Gebäude ist dabei, dank einer Photovoltaikbestückung, einer Erdwärmesondenanlage, einer Gebäudekühlung, die ohne Kältemaschine auskommt, und des Bezugs von Ökostrom, im Betrieb vollkommen CO2-neutral. Ökologisch richtig rund wird das Ganze dann nicht zuletzt durch die Begrünung der freien Bereiche des Flachdaches und die E-Ladestationen für Mitarbeiter.

Moderner und funktionaler Entwurf von Carl Schleburg

Auch die „weichen Kriterien“ sind mehr als überzeugend verwirklicht. Bauherr Roberto Chini und Projektsteuerer Georg Zanetti fanden in Carl Schleburg einen kongenialen Architekten, der ihre Vorstellungen von einem modernen und gleichzeitig ästhetischen Bau, der dennoch das gewisse Extra hat, intuitiv verstand. „Unsere Gespräche“, sagt Roberto Chini, „in denen wir darüber diskutierten, wie das Gebäude aussehen könnte, hat Carl Schleburg mit immer neuen Entwurfsskizzen begleitet.

Außenansicht des Neubaus.

Als er zum Schluss eine Endauswahl präsentierte und dabei sagte, dass der Entwurf, bei dem er die Rundungen unseres GANG-Firmenlogos aufgegriffen hatte, sein eigener Favorit sei, war mir sofort klar: genau der ist es“.

Eine Außenwirkung, die in der Innengestaltung ihre Entsprechung findet, denn auch hier stammen die Entwürfe von der Schleburg Generalplanung. Das Ergebnis: Ausgefeilte Funktionalität paart sich mit einer ästhetischen Formsprache, die perfekt umgesetzt wurde durch norditalienische Premiumfirmen.

Ausgefeilte Funktionalität und ästhetische Formensprache treffen im Gebäude aufeinander.

Nun machen Entwürfe, selbst wenn sie genial sind, allein noch kein Gebäude. Mindestens ebenso wichtig ist eine sorgfältige und dabei im Zeitrahmen bleibende Bauausführung. „Auch hier hatte ich großes Glück“, sagt Roberto Chini, „denn ich konnte einen alten Freund von mir, Georg Zanetti, für die Projektsteuerung gewinnen.

Er hat zusammen mit dem Architekten Ismar Dizdarevic von der Schleburg Generalplanung, der die Projektleitung und Oberbauleitung hatte, dafür gesorgt, dass wir den Bau trotz der Widrigkeiten durch die Corona-Krise in nur knapp eineinhalb Jahren fertigstellen konnten.

Das Ganze lief so rund, dass selbst Architekt Carl Schleburg sagt, er habe in seiner Berufslaufbahn selten ein so problemloses Bauvorhaben erlebt. Eine Tatsache, die für Roberto Chini unter anderem damit zu tun hat, dass man für den Baukörper und die gesamte Haustechnik bewusst auf die erfahrenen und verlässlichen Firmen aus der Region setzte.

Die Küche im neuen Firmengebäude.

Und auch – das ist ihm besonders wichtig – mit dem Umstand, dass man in Kolbermoors Bürgermeister Peter Kloo ein Gegenüber hatte, „das offen für neue Ideen ist und selbst ein Gespür für Visionen hat.“ Er und sein Team vom Bauamt, aber auch das Straßenbauamt Rosenheim wie auch das Landratsamt Rosenheim, haben wirklich großen Anteil an diesem tatsächlich perfekten Bauablauf, meint dazu auch Projektsteuerer Georg Zanetti.

Helles und modernes Büro.

Der Lohn für alle Beteiligten: Nicht nur die Firma hat einen Bau, der im positiven und ursprünglichen Wortsinn ein Repräsentationsbau für den Betrieb und seine Werte ist. Auch Kolbermoor hat mit dem Gebäude von GANG eine Visitenkarte am östlichen Stadteingang, auf die die Stadt stolz sein kann.

vielen Dank an die am Bau beteiligten Firmen.

Kontakt

Chini & Company GmbH
Mattinastr. 2
83059 Kolbermoor
Telefon: 0049 8031 950 49 26
www.gang-fashion.com

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.