Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


SOS aus dem Tierheim in Kolbermoor

„Notfellchen“ suchen neues Zuhause: Finanziell ist für Maxi und Stupsi bereits vorgesorgt

Maxi und Stupsi suchen ein neues Zuhause. Ihr verstorbenes Frauchen hat vorgesorgt, dass alle Kosten für Futter und tierärztliche Behandlungen bis zum Lebensende der beiden übernommen werden können.
+
Maxi und Stupsi suchen ein neues Zuhause. Ihr verstorbenes Frauchen hat vorgesorgt, dass alle Kosten für Futter und tierärztliche Behandlungen bis zum Lebensende der beiden übernommen werden können.

Für zwei Senioren-Notfälle sucht das Tierheim am Gangsteig in Kolbermoor dringend einen privaten Pflegeplatz, damit sie in ihrem hohen Alter nicht mehr ins Tierheim oder einen Gnadenhof müssen.

Kolbermoor / Rosenheim – Maxi (circa 17 Jahre) und Stupsi (circa 20 Jahre) haben leider ihr Frauchen verloren und müssen nun bald aus ihrem Zuhause ausziehen. Dort haben sie in einem Haus mit Zugang zu einem gesicherten Freigehege gelebt. Beide Katzen sind Fremden gegenüber eher scheu, haben aber ihre Besitzerin sehr geliebt und waren bei ihr verschmust und anhänglich. Trotz ihres hohen Alters sind beide gesundheitlich noch relativ fit. Maxi hat manchmal tränende Augen, die mit Salbe und Tropfen behandelt werden. Beide bekommen Spezialfutter, das sie gut fressen.

Der Tierschutzverein Rosenheim wünscht sich sehr, dass die zwei Samtpfoten auf ihre letzten Tage nicht mehr ins Tierheim müssen und sucht deshalb für Maxi und Stupsi einen liebevollen Endpflegeplatz mit gesichertem Freigang. Ihr verstorbenes Frauchen hat vorgesorgt, dass alle Kosten für Futter und tierärztliche Behandlungen bis zum Lebensende der beiden übernommen werden können.

+++ Weitere Informationen aus Kolbermoor finden Sie hier. +++

Wer Maxi und Stupsi helfen möchten, schreibe bitte an info@tierschutzverein-rosenheim.de oder melde Sie sich telefonisch unter der 0 80 31/9 60 68.

Weitere Informationen zu all den anderen Tieren, die ein neues Zuhause suchen, finden Interessenten im Internet unter www.tierschutzverein-rosenheim.de. Die Vermittlung findet nur nach Terminvergabe per E-Mail oder Telefon 0 80 31/ 9 60 68 statt. Das Telefon ist von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr besetzt.

Kommentare