Feuerwehr Pullach: Vor dem Einzug soll es einen Testlauf geben

Das neue Feuerwehrhaus in Pullach ist „in Summe fertig“, sagt Jörg Reinheckel, der den Bau seitens der Stadt betreut.
+
Das neue Feuerwehrhaus in Pullach ist „in Summe fertig“, sagt Jörg Reinheckel, der den Bau seitens der Stadt betreut.

Das neue Feuerwehrhaus in Pullach erkennt man schon von weitem – und von außen sieht es fertig aus.

Pullach – „In Summe ist es fertig. Jetzt stehen lediglich Restarbeiten an“, sagt Jörg Reinheckel, der den Bau seitens der Stadt betreut. Dazu gehören beispielsweise: Malerarbeiten und kleine Wandausbesserungen sowie Mängelbeseitigungen, die bei den Abnahmen aufgefallen sind, die seit November laufen – erst letzte Woche hat Reinheckel die Küche abgenommen. Jetzt wartet er noch auf die restliche IT-Ausstattung sowie die Möbel: Feuerwehrspinde für die Umkleiden und Schränke beispielsweise, sie sollen Ende Januar/Anfang Februar geliefert werden.

Aktuelle Nachrichten und Artikel rund um das Thema Coronavirus in der Region finden Sie auf unserer OVB-Themenseite

Bevor die Feuerwehr Pullach allerdings einziehen kann und das neue Gebäude in Betrieb geht, plant Reinheckel einen Probedurchlauf. Es soll ein Alarm simuliert werden – so könne geklärt werden, ob auch wirklich alles passt. Denn anders als bei einem Einzug in eine Wohnung, muss die Technik bei der Feuerwehr 100-prozentig sitzen. Schließlich geht es um Leben und Tod. Wenn alles nach Plan läuft, kann der Probelauf im Februar über die Bühne gehen – dann geht es weiter: Umzugskisten und Co packen. Im Frühjahr 2019 war in Pullach Spatenstich – jetzt ist das von weitem erkennende Feuerwehr-Gebäude bald fertig.

Kommentare