Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Womit Besucher rechnen können

„Fest rund ums Rathaus“ – Was Kolbermoor am 9. Juli alles „nachfeiern“ will

In erster Linie ist es natürlich das Rathaus-Areal, dessen Fertigstellung gefeiert werden soll.
+
In erster Linie ist es natürlich das Rathaus-Areal, dessen Fertigstellung gefeiert werden soll.

Zwei Jahre lang konnte kaum ein Bauprojekt der Stadt gebührend mit einer Feier eingeweiht werden. Das will die Stadt Kolbermoor nun ändern. In erster Linie soll am Samstag, 9. Juli, das Rathaus-Areal feierlich eingeweiht werden – aber auch viele andere Projekte.

Kolbermoor – Zwei Jahre lang konnte kaum ein Bauprojekt der Stadt gebührend mit einer Feier eingeweiht werden. Corona bedingt sind viele große Investitionen der Stadt (etwa Tonwerk-Unterführung, Wald-Kita Hölderlinstraße, Kita Grubholzer Straße, Wohn- und Geschäftshaus Rathausplatz, Neugestaltung der Rosenheimer Straße, Feuerwehrhaus Pullach) in den zurückliegenden gut zwei Jahren ohne Feier eröffnet worden.

Aber das Feiern gehört einfach zum Eröffnen eines Projektes dazu, findet Christian Poitsch vom Kolbermoorer Stadtmarketing.

„Können nicht alles 1:1 nachholen“

Und so entstand die Idee vom „Fest rund ums Rathaus“, das für diesen Samstag geplant ist. „Wir werden am 9. Juli nicht alles 1:1 nachholen können, aber ein bisschen was schon“, meint Poitsch. In erster Linie sei es natürlich das Rathaus-Areal, dessen Fertigstellung gefeiert werden kann und soll. Innerhalb sehr kurzer Zeit ist hier die komplette Neugestaltung des ehemaligen Krankenhaus-Areals erfolgt.

Ein kurzer Rückblick: Vor 14 Jahren wurde beschlossen, das neue Kolbermoorer Rathaus doch am bisherigen Standort an der Rosenheimer Straße zu bauen. Es folgte ein städtebaulicher Wettbewerb, der drei sehr unterschiedlich Entwürfe eines Bebauungsplans für das Areal des ehemaligen Kolbermoorer Krankenhauses ergab.

Auf der Basis des Siegerentwurfs wurde dann der Wettbewerb für den Rathausneubau ausgeschrieben, bei dem das Büro Behnisch als Sieger hervorging.

Im Dezember 2012 konnte das neue Rathaus bezogen werden, das alte daneben wurde abgerissen.

Es folgte der Bau des Parkhauses am Rathaus, das erste Rampen-freie Parkhaus in der ganzen Region. Und im Oktober 2021 konnten die Wohnungen im städtischen Wohn- und Geschäftshaus am Rathausplatz 2 bezogen werden. Schließlich eröffnet vor kurzem das neue Restaurant „Milano“ im Erdgeschoss.

Über 20 Millionen Euro wurden investiert. Ein neuer, belebter und lebendiger innenstädtischer Bereich wurde geschaffen mit Stadtverwaltung, Stadtbücherei, Volkshochschule und Gastronomie. Es war ein Kraftakt, der sich wahrlich gelohnt hat. Städtebaulich und architektonisch wurde anerkanntermaßen Qualitätsvolles geschaffen.

Buntes Programm rund ums Rathaus von 11 bis 17 Uhr

Beim „Fest rund ums Rathaus“ wird am Samstag, 9. Juli, mit einem bunten Programm rund ums Rathaus von 11 bis 17 Uhr die Fertigstellung ein wenig gefeiert. Das Programm wird von zahlreichen Gruppen der Kolbermoorer Musikschule und den beiden Trachtenvereinen, die ebenfalls auf dem Areal ihre Heimat haben, bestritten.

Die Musikschule wird mit dem Kinderchor und dem Blockflötenquartett, dem Akkordeonorchester Kolbermoor, der Rockwerkstatt, der Bläserklasse, Gitarrenduo, Ferienmusi, Saxophonquartett, Gemischter Chor und der Mannergsang sowie mit der Combo „Jazzed Married“ vertreten sein.

Nachdem Bürgermeister Peter Kloo das Fest im 11 Uhr eröffnet hat, sind kurz danach der Kinderchor und das Blockflötenquartett als erstes mit ihrem Auftritt an der Reihe. Die Auftrittsorte sind im Rathauspark im Schatten der großen Bäume zu finden, sodass auch bei sommerlichen Temperaturen und Sonne satt es sich dort gut aushalten lässt. Danach präsentieren sich verschiedene Gruppen des Trachtenvereins „D’Mangfalltaler“.

Ebenfalls an diesem Tag wird die Leseterrasse der Stadtbücherei vorgestellt. Eigentlich, denn leider sind die für Mai zugesagten Stühle immer noch nicht da. Lieferschwierigkeiten, wie bei so vielem derzeit. Dennoch wird die Terrasse an diesem Tag eingeweiht, dann eben mit „fremden“ Stühlen. Die Stadtbücherei macht zusätzlich einen großen Bücher-Flohmarkt.

Des Weiteren werden Infostände von den verschiedenen Bereichen der Stadt wie Mobilitätsmanagement, Klimaschutz, Stadtbus, Vhs und Musikschule für die Bürger zur Verfügung stehen. Auch einige Vereine wie der Obst-und Gartenbauverein, der VdK und die beiden Trachtenvereine präsentieren sich und ihre Aktivitäten.

Auftritte, Infostände, Bücherflohmarkt

Zugunsten der Flüchtlingshilfe wird an einem Stand selbstgemachter Schmuck verkaufen. Am Nachmittag bietet dann der zweite Kolbermoorer Trachtenverein, die „Immergrünen“, einen bunten Strauß an Tänzen aller Altersgruppen, von den Kindern und Jugendlichen bis zu den Erwachsenen.

Bei schlechter Witterung findet das Fest ums Rathaus nicht statt, allerdings treten jene Gruppen, bei denen es technisch und räumlich machbar ist, dann im Rathaus auf.

Dort werden im ersten Stock auf der Galerie einige Pläne zu den verschiedenen Architekturwettbewerben und den Entwürfen fürs Rathaus gezeigt. Ziel des Festes ist, so Christian Poitsch, endlich wieder mal ein lockeres Miteinander zu haben, die Bürger sollten sich wieder einmal treffen nach langer Zeit, miteinander ratschen.

„Ich wünsche mir, dass die Besucher immer ein bisschen in Bewegung sind zwischen den Auftrittsorten und den Infoständen und dem Bücherflohmarkt.“ Die Bewirtung an einem eigenen Stand liegt in den bewährten Händen der Familie Coglitore vom Milano. Neben Getränken wird es auch etwas ‚auf die Hand‘ zum Essen beim Schlendern geben.re

Mehr zum Thema

Kommentare