Emotionen, Farben- und Formenspiele

Angetan von der Ausstellung waren Bürgermeister Peter Kloo (von links), Lenka Kargol (Koordinatorin kommunale Jugendarbeit Kunst), Christian Poitsch (Stadtmarketing).
+
Angetan von der Ausstellung waren Bürgermeister Peter Kloo (von links), Lenka Kargol (Koordinatorin kommunale Jugendarbeit Kunst), Christian Poitsch (Stadtmarketing).

Kolbermoor - Kreativ, abwechslungsreich und inspirierend präsentiert sich der erste Stock des Kolbermoorer Rathauses derzeit. 31 Werke zieren ihn. Die Wanderausstellung "junge kunst 2013 & kinder von dali bis picasso", organisiert von der kommunalen Jungendarbeit Rosenheim, ist im Rahmen der 150-Jahr-Feier zu Gast.

Nachwuchskünstler vom Kindergartenalter bis 25 Jahren präsentieren eine Vielfalt an Werken und Techniken - Malereien, Zeichnungen, Collagen, Fotografien und Skulpturen. So unterschiedlich wie die Ausdrucksformen sind dabei natürlich auch die Themen, denen sich die Werke widmen.

Diese breite Palette der Kunst beeindruckte Bürgermeister Peter Kloo bei der Vernissage, ebenso wie die "sehr, sehr hohe Qualität". Man sehe, dass die Kinder und Jugendlichen großes Talent haben. Kloos Vorschlag: Die Werke sollten alle fotografisch festgehalten werden. "Vielleicht können wir dann in 20 Jahren sagen, wir hatten Klassiker an der Wand", glaubte er an eine bevorstehende Karriere der jungen Künstler. Diese sollten ihr Talent weiter nutzen, sich ausbilden lassen und in jedem Fall ihre Freude an der Kunst beibehalten, so sein Wunsch. Für die Ausstellungsmöglichkeit in den "modernen, hellen Räumen" des Rathauses, in denen die Werke gut zur Geltung kämen, bedankte sich Lenka Kargol, Koordinatorin kommunale Jugendarbeit Bereich Kunst. Insgesamt 107 Arbeiten seien eingereicht worden. "Die Auswahl war ganz, ganz schwer", erklärte sie. Thematisch habe es keine Einschränkungen gegeben. Für eine dreiköpfige Jury sei besonders die Ausdrucksstärke der Exponate wichtig gewesen.

In den Darstellungen ist diese ebenso vielfältig präsent wie die unterschiedlichen Techniken. Harmonische, aber auch aufwühlende Gefühle sind präsent. Fotorealistische Arbeiten und ungegenständliche Exponate stehen einander gegen. Tiere, der Blick auf die menschliche Umwelt, die Auseinandersetzung mit den eigenen Emotionen, fantastische Farben- und Formenspiele werden gezeigt. Die jungen Künstler ließen, ganz im Sinn der Ausstellung, ihrer Kreativität freien Lauf - mit sehenswerten Ergebnissen.

Präsentiert werden die Werke der jungen Künstler noch bis Sonntag, 14. Juli, während der Öffnungszeiten des Rathauses Montag bis Freitag 7.30 bsi 12.30 Uhr sowie Montag, Dienstag und Mittwoch 14 bis 16 Uhr, Donnerstag 14 bis 18 Uhr und zudem zu Veranstaltungen wie dem Inklusionstag am Samstag, 6. Juli. maf

Kommentare