Training an der Pauline-Thoma-Mittelschule - Rückmeldebogen für die Schüler

Fit für das echte Bewerbungsgespräch

Gut vorbereitet und pünktlich - so klappt es auch mit der Bewerbung.
+
Gut vorbereitet und pünktlich - so klappt es auch mit der Bewerbung.

Kolbermoor - Realistisch sollte es sein, das "job application training", das eine Woche lang an der Pauline-Thoma-Mittelschule geübt wurde. Und tatsächlich stand nach der Vorbereitung ein Bewerbungsgespräch mit echten Ausbildern aus der Praxis auf dem Programm. Rund 90 Schüler aus den sechs neunten Klassen (9a, 9b, 9Ga, 9Gb, 9M, 9MG) nahmen teil.

Als Ausbilder waren Eva Auer, Christine Loibl, Elisabeth Kalenberg, Klaus Kontny, Wolfgang Stöhr, Tobias Brockel und Wolfram Bruckmayer im Einsatz. Sie engagierten sich ehrenamtlich; hatten sich einen ganzen Vormittag frei gehalten. Verantwortlich für Organisation und Durchführung war die JaS, die Jugendsozialarbeit an Schulen: Christine Reste und Doris Friederich.

Um der Situation einen möglichst hohen "Echtheitsgrad" zu verleihen, saßen die Jugendlichen kompetenten Personen gegenüber, die sie noch nicht kannten und die Erfahrungen mit Bewerbungssituationen mitbrachten.

Die Schüler hatten die Möglichkeit, eine Rückmeldung über ihr Erscheinungsbild, das Auftreten und ihre Selbstdarstellung zu bekommen. Pünktlich zum Bewerbungsgespräch in angemessener Kleidung und gepflegt erscheinen, freundlich die Hand schütteln und Blickkontakt halten - das war wichtig. Ferner ging es um eine überzeugende Darstellung der Berufswahl sowie das Wissen über den Beruf (Berufsbild, Ausbildungsanforderungen und Praktikumserfahrungen) und über den zukünftigen Betrieb. Durch diese Erfahrung können sich die Schüler noch besser auf ein weiteres Vorstellungsgespräch vorbereiten und mit mehr Selbstvertrauen und Wissen in ein reales Vorstellungsgespräch gehen und bisherige Fehler vermeiden.

Zum Auftakt erstellten die Schüler in Absprache mit den jeweiligen Klassenlehrern eine vollständige Bewerbung an eine Firma ihrer Wahl. Daraufhin wurden kompetente Ausbilder, passend zu den Bewerbungen der Schüler, eingeladen. Ebenso wurden die Schüler zu einem simulierten Bewerbungsgespräch eingeladen, in dem die Ausbilder als "Personalchef" auftreten. Beim Vorstellungsgespräch erhielt jeder Schüler 20 Minuten Zeit (inklusive der Rückmeldung des Ausbilders).

Im Rückmeldebogen war dann verzeichnet, was dem Bewerber gut gelungen war und was noch verbessert werden muss. Auch die Klassenlehrer erhalten die Rückmeldebögen, damit sie informiert sind, wo noch individuelle Unterstützung der einzelnen Schüler notwendig ist.

Kommentare