Themenabend über Heilpflanzen bei der Afa Kolbermoor

Durch Heilfasten den Körper reinigen und entgiften

Kolbermoor - Die Belastungen durch falsche Ernährung, Umweltgifte und Schwermetalle, Zahngifte (Amalgam) oder Medikamentenrückstände stellen insbesondere westlich zivilisierte Menschen vor immer größere Probleme - das diagnostizierte Andreas Franziskus Groß, Heilpraktiker und Fachreferent für Pflanzenheilkunde im Salus-Werk Bruckmühl, anlässlich der Veranstaltung "Entgiften und Regenerieren mit wirkungsvollen Heilpflanzen".

Groß zitierte dabei Kräuterpfarrer Kneipp, der auf die Frage nach den drei wichtigsten Therapieverfahren antwortete: "Erstens entgiften, zweitens entgiften, drittens entgiften!".

Eingeladen zu diesem Informationsabend hatten die Kolbermoorer Aktionsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (afa) in der Evangelisch-Lutherischen Kirche und die örtliche Wendelstein-Apotheke. Ingrid Herberholz von der Afa und Apothekerin Monika Mayer bedankten sich für das große Interesse an diesem Vortrag.

Nach Meinung von Andreas Groß sind die meisten Allergien und chronischen Entzündungen Vergiftungen, deren der Körper sich unbedingt entledigen müsse. Dafür stünden ihm zahlreiche Kräuter, Gewürze und sogar Rinden von Bäumen (Weide) zur Verfügung. Viele Heilpflanzen, die von den meisten Menschen als "Unkräuter" bezeichnet würden, wie Löwenzahn, Brennnessel, Goldrute oder Schafgarbe, wüchsen normalerweise vor der eigenen Haustüre und würden fast immer achtlos behandelt.

Heilpflanzen vor der Haustüre

Groß ging gründlich auf die Fragen der Besucher ein, stellte die häufigsten, einheimischen Heilpflanzen mit Hilfe von Schautafeln vor und nannte deren Wirksamkeit. Der Heilpraktiker empfahl allen, die nicht selber Kräuter sammeln und verwerten wollten, auf naturreine Heilpflanzensäfte zurückzugreifen, die in Apotheken, Reformhäusern oder Bioläden erhältlich seien.

Als hervorragende Praxis zur Entgiftung des Körpers empfahl der Naturmediziner das Heilfasten. Vor allem im Frühjahr sei dies eine sinnvolle Möglichkeit, den Körper von Altlasten zu befreien. Dabei werde der Darm - "der Tod sitzt im Darm" sagte schon Paracelsus - durch Heilfasten gereinigt, entgiftet und entschlackt. So würden Befindlichkeitsstörungen reduziert und das Wohlbefinden spürbar gesteigert. Heilfasten wirke auch bei chronischen Leiden wie Herz-/Kreislauferkrankungen, Diabetes, Allergien, Asthma, Rheuma vorbeugend, lindernd und mitunter auch heilend, sagte Groß.

Der Körper schalte beim Heilfasten auf eine Ernährung von innen aus den körpereigenen Nahrungsdepots um und aktiviere so die Selbstheilungskräfte.

Ingrid Herberholz wies darauf hin, dass die Volkshochschule Kolbermoor im Juni "Heilfasten" in ihrem Programm anbietet. Die "afa" und die Wendelstein-Apotheke werden mit Heilpraktiker Andreas Groß im Juni 2013 eine Heilpflanzen-Führung durch das Salus-Auwald-Biotop unternehmen, der Termin wird noch veröffentlicht.

Nächste Afa-Veranstaltung ist am Freitag, 21. Juni, Thema "Starke Frauen im Landkreis Rosenheim! - Wo liegen die Schwerpunkte?" mit den Bundestags- und Landtagskandidatinnen Daniela Ludwig (CSU), Maria Noichl (SPD), Claudia Stamm und Ulla Zeitlmann (beide Bündnis90/Die Grünen).

Kommentare