Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Früh übt sich, wer ein echter Floriansjünger werden will

Dreijährige aus dem „Zwergerlhaus“ sind nach Besuch bei Kolbermoorer Feuerwehr „Feuer und Flamme“

Auf der Kolbermoorer Drehleiter Platz nehmen, durften die Kinder aus dem „Zwergerlhaus“ mit ihren Erzieherinnen Andrea Markl (links) und Kerstin Schenk. Vorher erkundeten sie die Feuerwache.
+
Auf der Kolbermoorer Drehleiter Platz nehmen, durften die Kinder aus dem „Zwergerlhaus“ mit ihren Erzieherinnen Andrea Markl (links) und Kerstin Schenk. Vorher erkundeten sie die Feuerwache.

Feuer und Flamme sind die Kinder aus dem Kolbermoorer „Zwergerlhaus“ nach ihrem Besuch bei der Feuerwehr. Doch sie müssen sich noch ein wenig gedulden, ehe sie aktiv mitmachen dürfen.

Kolbermoor – Die Kolbermoorer Feuerwehr fängt schon bei den Jüngsten mit der Nachwuchswerbung an. Jetzt hatten die Kameraden die Kinder des „Zwergerlhauses“ Kolbermoor zu Gast. Im Feuerwehrhof gab es erst einmal eine Stärkung für die Kleinen, ehe sie die Feuerwache von der Umkleide bis zum Feuerwehrauto erkunden durften. Um sich wie ein richtiger Feuerwehrler zu fühlen, durften sie Helme aufsetzen, ein Feuerwehrauto von innen bestaunen und schließlich dieses tolle Erinnerungsfoto auf der Drehleiter machen.

Auch wenn die Zwerge jetzt im wahrsten Sinne des Wortes „Feuer und Flamme“ sind: Mitmachen dürfen die Zwei- bis Dreijährigen bei der Feuerwehr natürlich noch nicht. Erst mit sechs Jahren könnten sie einer Kinderfeuerwehr angehören, aber die haben die Kolbermoorer nicht.

+++ Mehr Informationen aus Kolbermoor finden Sie hier. +++

Dafür gibt es eine starke Jugendfeuerwehr, die Kinder ab dem zwölften Lebensjahr aufnimmt. Der Jugendfeuerwehr gehören derzeit 30 Jungs und Mädchen an. Ab dem 15. Lebensjahr nehmen sie an der modularen Truppausbildung teil. Wenn sie diese erfolgreich absolviert haben, können sie ab dem 16. Lebensjahr auch schon an Einsätzen teilnehmen, allerdings nur außerhalb des Gefahrenbereiches. Erst ab dem 18. Lebensjahr dürfen die Kameraden ohne Einschränkungen in den Einsatz.

In den Sommerferien nimmt die Kolbermoorer Jugendfeuerwehr noch keine neuen Mitglieder auf. Erst im Herbst können sich Interessenten wieder bei den Jugendwarten Nina Schrank oder Alexander Winkelhaus melden.

re

Mehr zum Thema

Kommentare