„Diese Linksabbiegespur brauchen wir dringend“

Blick von der Hasslerstraße in die Conradtystraße (links): Dort soll eine Linksabbiegespur entstehen.
+
Blick von der Hasslerstraße in die Conradtystraße (links): Dort soll eine Linksabbiegespur entstehen.

Kolbermoor – Von der Conradtystraße aus eine zusätzliche Spur nach links in die Hasslerstraße umzusetzen sei generell möglich, sagte Rathauschef Peter Kloo (SPD) in der jüngsten Sitzung des Stadtrates.

Das habe man bei einem Ortstermin bereits klären können und nun liegen die Planungen vor. Das Thema kam auf, als der vorhabenbezogene Bebauungsplan – „Erweiterung Mischgebiet MI 2“ besprochen wurde.

„Verkehrskollapskönnte drohen“

Leonhard Sedlbauer (CSU) begrüßte den Vorschlag. „Wir brauchen die Linksabbiegespur dringend“, erklärte er. Und wenn es nach der CSU geht, sollte diese auch so lang wie möglich sein – nicht, dass nur zwei Autos Platz haben. Denn wenn die Schranke zu ist, entstünde an der Conradtystraße ein „Verkehrskollaps“ seitens der Autofahrer, die nach rechts Richtung Bahnhof abbiegen, erklärte Sedlbauer dem Gremium.

Nachbarnhaben Bedenken

Caroline Schwägerl (Grüne) hatte hinsichtlich des geplanten Blockheizkraftwerkes an der Conradty straße noch Fragen wegen des Schallschutzgutachtens, schließlich handele es sich dort um Lehmboden. Nachbarn hätten Bedenken, berichtete die Stadträtin. Kloo erklärte daraufhin, dass „schallentkoppelt gebaut werden soll.“ In der Vorlage heißt es dazu: „Das Planungsbüro hat das aktualisierte Schallgutachten mit berücksichtigt und da rauf die Entwurfsplanung erarbeitet“. Das Gremium stimmte der Aufstellung geschlossen zu. iw

Kommentare