Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Die Stadtsingschule Kolbermoor im Advent

Christkindlmarkt und Adventssingen

Mit großer Begeisterung meisterte der Musikschul-Nachwuchs seine Auftritte.  Fotos Obermeier
+
Mit großer Begeisterung meisterte der Musikschul-Nachwuchs seine Auftritte. Fotos Obermeier

Kolbermoor - "Christkindlmarkt auch hier im Haus" prangte auf einem hübschen Schild in riesigen Buchstaben über dem Eingangstor des Alten Rathauses. Davon angelockt und gut unterhalten von den vielen musizierenden und singenden Musikschülern gönnten sich zahlreiche Besucher eine entspannte Adventstunde im gemütlichen "Singschulcafé" mit den delikaten selbstgebackenen Kuchen.

Mit Bienenfleiß hatten elf Sängerinnen des großen Singschulchores unter fachlich-künstlerischer Anleitung 77 Adventskränze, Türkränze und Gestecke gebunden und verziert. Wie alle Jahre waren diese kleinen Kunstwerke sehr zur Freude des Singschul-Fördervereins in wenigen Stunden verkauft.

Traditionell ist die Stadtsingschule an den weiteren Adventswochenenden nicht mehr am Christkindlmarkt vertreten, da sie sich mit allen Kräften zwei Wochen lang für das Kolbermoorer Adventssingen am 13. Dezember im Mareissaal vorbereiten will.

Der Erwachsenenchor und der Mannergsang gestalten dieses Adventssingen gewöhnlich speziell mit Gruppen aus der Musikschularbeit: dem Bläserquintett, der Geigenmusik und dem Flötenquartett. Der ehemalige Singschulleiter Heinrich Seyfried spricht dazu verbindende Texte. Als Gastgruppen hat man sich heuer die Echtler Sängerinnen aus Bad Feilnbach und eine Hirtenspielergruppe aus Tirol eingeladen. Die Tiroler Hirtenschar präsentiert erfrischende Spielszenen in der urigen und unverfälschten Mundart des Zillertals.

Reihennummerierte Karten für die zwei Vorstellungen am dritten Adventssonntag (13. Dezember) um 15.30 und um 18.30 Uhr gibt es ab sofort in der Buchhandlung Levin (Telefon 299280) und bei Optik Schwägerl (Telefon 91878). ceb

Kommentare