Tausend kleine Lichter

Brenner-Nordzulauf: Mahnfeuer der Bürgerinitiativen entlang der geplanten Bahntrassen

Die Bürgerinitiativen zündeten wieder Mahnfeuer.
+
Die Bürgerinitiativen zündeten wieder Mahnfeuer.
  • Julia Volkenand
    vonJulia Volkenand
    schließen

Eine Feuerkette entlang der geplanten Brenner-Nordzulauf-Trassen: ein Symbol der Verläufe der vier noch im Rennen liegenden Trassen. In der Aiblinger Au brachten die Bürgerinitiativen ihren Unmut und ihre Sorgen zum Ausdruck.

Kolbermoor - Gegen 18.15 Uhr wurden sie am Samstag, den 27. Februar, gezündet, die Mahnfeuer entlang der geplanten Brenner-Nordzulauf-Trassen. So auch in der Aiblinger Au. An zwei gegenüberliegenden Straßen wurden hier die Feuerketten aufgestellt.

Weitere Nachrichten rund um das Thema finden Sie auf unserer Themenseite „Brenner-Nordzulauf“.

Neben den Bürgerinitiativen und „Protest trotz Corona“ hatten sich auch viele Zuschauer eingefunden. Die Kolbermoorer Feuerwehr hatte die Drehleiter aufgestellt, wo Interessenten Gelegenheit hatten trotz Dunkelheit das Geschehen zu beobachten.

Mahnfeuer in Kolbermoor

Die Bürgerinitiativen zündeten wieder Mahnfeuer.
Die Bürgerinitiativen zündeten wieder Mahnfeuer.
Die Bürgerinitiativen zündeten wieder Mahnfeuer.
Die Bürgerinitiativen zündeten wieder Mahnfeuer.
Mahnfeuer in Kolbermoor

Die geplanten Trassen werden massive Auswirkungen auf die Region haben, befürchten die Bürgerinitiativen. Die Feuer, aufgereiht wie eine Schnur, sollen die Massivität der geplanten Trassen verdeutlichen.

Bereits im Vorfeld hatten Beteiligte aus Riedering ihre Bedenken zum Ausdruck gebracht. Christine Kreuz (FW) warnte vor den katastrophalen Auswirkungen durch den Bau: „Allein schon der Aushub…“, auch die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens wurde angezweifelt.

jre/jv

Kommentare