Brenner-Nordzulauf – Info in Kolbermoor: „Unser Widerstand ist entscheidend“

„Brennerwiderstand“ steht auf einem der Plakate an der Kolbermoorer Staatsstraße. Bis 24. Juli kann man eine Stellungnahme hinsichtlich des Raumordnungsverfahrens verfassen. Stadt und Bürgerinitiatve informieren darüber bei einer Infoveranstaltung vor dem Rathaus.
+
„Brennerwiderstand“ steht auf einem der Plakate an der Kolbermoorer Staatsstraße. Bis 24. Juli kann man eine Stellungnahme hinsichtlich des Raumordnungsverfahrens verfassen. Stadt und Bürgerinitiatve informieren darüber bei einer Infoveranstaltung vor dem Rathaus.
  • Ines Weinzierl
    vonInes Weinzierl
    schließen

Brenner-Nordzulauf: Stadt und Bürgerinitiative (BI) planen Infoveranstaltung am 11. Juli vor dem Rathaus. Warum jede Stellungnahme zum Raumordnungsverfahren jetzt zählt, erklärt Ralf Exler, Vorsitzender der BI Nordzulauf Kolbermoor, hier.

Kolbermoor – Sie ziehen an einem Strang: Jetzt laden die Stadt Kolbermoor und die Bürgerinitiave (BI) Nordzulauf Kolbermoor am Samstag, 11. Juli, zu einem Informationstag rund ums Raumordnungsverfahren Brenner Nordzulauf (siehe Kasten). Ziel dieser Aktion ist es, die Bürger zu informieren und vor allem Stellungnahmen der Bürger zu akquirieren. Denn: „Jetzt ist unser Widerstand entscheidend“, so Ralf Exler, Vorsitzender der BI. „Wer sich nicht äußert, stimmt dem Projekt zu.“

Stellungnahmen der Bürger extrem wichtig

Die Regierung von Oberbayern hat Ende Mai mit Beginn der Öffentlichkeitsbeteiligung das Raumordnungsverfahren für den Brenner-Nordzulauf eingeleitet. Die Einreichungsfrist für die Stellungnahmen der Bürger endet am 24. Juli.

Lesen Sie auch: Der Corona-Ticker – Aktuelle Entwicklungen zu Covid-19 in der Region, Bayern und der Welt

Exler erklärt auf Nachfrage unserer Heimatzeitung, warum es so wichtig sei, dass Bürger Einwände formulieren: „Der Raumwiderstand der Bürger trägt auch zur politischen Entscheidung bei.“ Und er betont: „Jeder, wirklich jeder, kann eine Stellungnahme abgeben.“

Die Bürgerinitiative hängt sich rein

Sein Ziel ist es, dass rund 40 Prozent der Kolbermoorer ihren Einwand einreichen. Das sind bei 19.475 Einwohnern (Stand 1. Januar 2020) 7790. Und er ergänzt: „Wir haben die Hürden zum Mitmachen klein gehalten.“

Lesen Sie auch: Brenner Nordzulauf: Kolbermoor zieht an einem Strang

Heimat in Gefahr: Tuntenhausener machen mobil gegen Trassenverlauf zum Brennerbasistunnel

Denn die Bürgerinitiave hat vorgearbeitet: Exler und sein Team haben als Hilfestellung verschiedene Musterschreiben und Textbausteine erarbeitet. Deren Inhalte sind breit gefächert. Die Dokumente können sich die Bürger ausdrucken, unterschreiben und abschicken – per Post, per Mail – oder im Rathaus abgeben. Darüber hinaus hat die BI Flyer verteilt, Info-Banner im Stadtgebiet aufgehängt. Ist es viel Arbeit? „Gemeinsam im Team schaffen wir das“, sagt Exler.

Infos zum aktuellen Planungsstand beim Brenner-Nordzulauf

An dem Infotag werden aktuelle Informationen zum Planungsstand und dem Ablauf des Raumordnungsverfahrens gegeben. Außerdem werden die Möglichkeiten der Bürger zu den Stellungnahmen aufgezeigt. Auch sonst steht die BI ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Vor Ort werden auch der Zweite Bürgermeister Dieter Kannengießer sowie Mitarbeiter der Stadt sein.

Es besteht aber auch die Möglichkeit, eigene Stellungnahmen an einem Laptop zu generieren, vor Ort auszudrucken und direkt im Rathaus abzugeben. Im Rahmen des Infotages können die Unterlagen zum Raumordnungsverfahren, die während der Einreichungsfrist in den Rathäusern ausliegen, eingesehen werden.

Infoveranstaltung am 11. Juli

Die Stadt Kolbermoor und die Bürgerinitiative Nordzulauf laden am Samstag, 11. Juli, zum Infotag ein. Die Veranstaltung findet von 10 bis 14 Uhr vor dem neuen Rathaus statt. Der Infotag ist im Freien und unterliegt den geltenden Corona-Bestimmungen. Daher müssen die Abstandsregeln eingehalten werden. Daher wird darum gebeten, bei Beratungen einen Mundschutz zu tragen.

Kommentare