Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Hitzewelle sorgt für Besucherandrang

Betriebsleiter des Kolbermoorer Freibades findet: Die Jugend hat Nachholbedarf

Maximal 540 Gäste dürfen unter den geltenden Corona-Beschränkungen das Hallenbad in Kolbermoor zeitgleich besuchen.
+
Maximal 540 Gäste dürfen unter den geltenden Corona-Beschränkungen das Hallenbad in Kolbermoor zeitgleich besuchen.
  • Jens Kirschner
    VonJens Kirschner
    schließen

Die andauernde Hitzewelle sorgt dafür, dass auch beim Kolbermoorer Freibad die „Hütte“ voll ist. Zumindest im Blick auf die zugelassenen 540 Personon, die coronabedingt maximal auf das Gelände dürfen. Dabei schlagen vor allem die jungen Besucher des Bades ab und an über die Stränge.

Kolbermoor – Der Betriebsleiter des Kolbermoorer Freibads, Helmut Eggerl, ist guter Dinge: Ihn freut der große Zuspruch der Besucher, der sicherlich auch den sommerlichen Temperaturen geschuldet ist. Spätestens am Nachmittag, gegen 14 oder 15 Uhr, sei das Bad voll ausgelastet.

Lesen Sie auch: Kolbermoorer Bademeister Helmut Eggerl: Für Stammgäste zählt er zum Inventar

Wobei: Voll ausgelastet bedeute derzeit, dass maximal 540 Gäste auf das Gelände dürfen, den Corona-Beschränkungen geschuldet. „Vor allem die Jugend hat viel aufzuholen“, berichtet Eggerl, dass die Buben und Mädchen derzeit besonders oft über die Stränge schlügen und die Baderegeln missachteten. Wenn sie zum Beispiel unvermittelt vom Beckenrand ins Wasser springen.

Schwimmer im Blick behalten

Wer erwischt wird, darf sich am Anfang noch mit einer Rüge begnügen. Bleibt die Einsicht dennoch aus, droht der Verweis aus dem Freibad. Auch das sei in den vergangenen Tagen bereits das ein oder andere Mal vorgekommen, wie Eggerl berichtet.

Schwimmer im Blick behalten

Im Blick auf vereinzelte Badeunfälle, wie sie sich auch am jüngsten Wochenende an bayerischen Seen ereigneten, gibt sich der Betriebsleiter entspannter, als seine Kollegen an den Seen: Die Beckenschwimmer im Blick zu behalten, gestalte sich deutlich einfacher, als Badegäste eines Sees zu beaufsichtigen.

Dass einem gar nichts entgehe, sei natürlich auch bei einem Freibad unmöglich. Doch anders als bei den Seen seien zumindest immer Leute drumherum, die gegebenenfalls Alarm schlügen, sollte ein Badegast in Schwierigkeiten geraten.

Schulen: Kein Interesse an Kursen

Denn die Corona-Beschränkungen schlagen wohl auch bei den Schwimmkenntnissen zu Buche. Die Schulen hätten weder im vergangenen Jahr noch derzeit Interesse an Kursen angemeldet. Den Nachholbedarf unter den Kindern merkt er daran, dass die inzwischen wieder angebotenen Schwimmkurse ausnahmslos belegt seien.

Lesen Sie auch: Bad Aibling: Freibad öffnet am Samstag seine Pforten

Zudem: „Wir suchen händeringend Rettungsschwimmer“, sagt der Betriebsleiter. Zweimal habe man bereits Stellen ausgeschrieben, bislang ohne Erfolg.

Die begrenzte Zahl an Badegästen habe zumindest die Parksituation rund um das Kolbermoorer Freibad entspannt, berichtet der Bürgermeister der Stadt, Peter Kloo. Auch zusätzliche Stellplätze habe Kolbermoor bauen lassen.

Parkprobleme rund um die Anlage

Doch zu Hochzeiten reiche auch diese Fläche nicht aus. Dabei findet Kloo, dass die Schwimmanlange problemlos mit dem Radl zu erreichen sei. Natürlich nicht, wenn der ein oder andere Badegast unbedingt sein Zubehör zum Freibad transportieren müsse: Kühlboxen, Liegestühle und andere Utensilien für einen gelungenen Tag.

Lieber mit dem Radl anreisen

Hier plädiert Kloo, diese Dinge vor dem Freibad auszuladen und das Fahrzeug anschließend, wenn auch weiter weg, ordentlich zu parken. Doch sein Appell verhalle oft ungehört.

Lesen Sie auch: Hitzewelle nimmt kein Ende - Bereits mehrere Badeunfälle in Bayern

Und damit gebe es immer wieder den ein oder anderen, der sich mit seinem Fahrzeug so hinstelle, dass er andere blockiere. Zumindest wenn, wie am Wochenende, der Besucherandrang beim Freibad entsprechend hoch sei.

Zu wenig Kontrolleure für falsch geparkte Autos

Die kommunale Verkehrsüberwachung sei aber derzeit ohnehin schon damit ausgelastet, die Badeseen der Region im Blick zu haben, bei denen der Besucherandrang noch schlimmere Zustände hervorrufe als rund um das Kolbermoorer Freibad. Entsprechend klein fielen die Fenster aus, in denen die Stadt die Kontrolleure der Verkehrsüberwachung in Anspruch nehmen könne.

Mehr zum Thema

Kommentare