Ein besonderer Treffpunkt: Verstärkung für Kolbermoorer Bücherstüberl gesucht:

Wer will Regina Rackl im Bücherstüberl unterstützen? Seit knapp zwölf Jahren betreut sie die Einrichtung ehrenamtlich.
+
Wer will Regina Rackl im Bücherstüberl unterstützen? Seit knapp zwölf Jahren betreut sie die Einrichtung ehrenamtlich.

Ds Kolbermoorer Bücherstüberl unterhalb des katholischen Pfarrheims war ein beliebter Treffpunkt. Seit der Corona-Krise ist im Stüberl aber alles anders. Mit Beginn der Lockerungen ist eine Öffnung am Freitagnachmittag möglich – und die Besucher kommen. Leiterin Regina Rackl braucht deshalb Verstärkung.

Von Ines Weinzierl

Kolbermoor – Eigentlich hat Regina Rackl zwei Termine in der Woche, die quasi in Stein gemeißelt sind. Freitags und sonntags öffnet sie das Kolbermoorer Bücherstüberl, das unterhalb des katholischen Pfarrheims von „Heilige Dreifaltigkeit“ liegt. Eigentlich, denn in Corona-Zeiten ist das Bücherstüberl ausschließlich am Freitag geöffnet – von 14 und 18 Uhr.

Corona: Derzeit sonntags geschlossen

Am Sonntag bleibt es geschlossen. Denn gerade am Sonntag wurde nicht nur gestöbert, sondern sich auch nach der Kirche dort getroffen, geratscht, gemeinsam Kaffee und Tee getrunken sowie Kekse gegessen. „Es war immer wie ein kleiner Stammtisch“, sagt Rackl. Das ist derzeit nicht möglich – „es wäre hier viel zu eng“.

Mehr zum Thema

Corona-Lockerungen in Bayern: Theater, Schulen, Kinos und Reisen betroffen

Rackl sagt, dass sie sich zwar auf die Sonntagsöffnung des Bücherstüberl freut –  wann das sein wird, stehe noch nicht fest. Aber sie erklärt auch, dass sie es alleine nicht mehr schafft. „Ich benötige Unterstützung“, sagt Rackl. Sie habe zwar eine Kollegin, die mal einspringt, aber sie benötigt jemanden, der es regelmäßig macht – jeden Sonntag. Denn ihr ist schon wichtig, dass das Stüberl sonntags öffnet. Gerade weil es quasi eine feste Institution ist.

Rackl hat es vor rund zwölf Jahren ins Leben gerufen. Eigentlich wollte sie mit dem Verkauf der gespendeten Bücher Spenden sammeln, um die Finanzierung der Kirchenorgeln zu unterstützen. Die sind längst realisiert und seither spendet Rackl den Erlös der gespendeten Bücher und Co. an Kolbermoorer Einrichtungen.

Der Raum ist groß und hell: An den Wänden sind Bücherregale – Romane, Krimis, Kinder- und Sachbücher. Dazwischen sind Vitrinen, in denen Schmuck drapiert ist. Mit viel Liebe zum Detail hat Rackl das Bücherstüberl eingerichtet. Und es kommt immer etwas hinzu. Eine Frau betritt mit Mundschutz den Raum: „Ich habe etwas abzugeben“, sagt sie. Eine Tüte voller Spielzeug. Denn auch das hat Rackl: Spielzeugautos, eine kleine Autowaschanlage, Schmuck, Gläser, Dessertschalen und Handtaschen. Und oben auf der Galerie befindet sich zusätzlich eine christliche Bibliothek mit rund 1800 Werken, die man ausleihen kann.

Viel Platz zum Stöbern

Man kann hier viel Zeit verbringen, entdeckt überall etwas Neues. So ergeht es auch einer älteren Frau, die nur schnell „etwas für den Enkelsohn kaufen möchte, er ist nicht so oft da. Er wohnt in London“, erzählt sie. Und so gesellt sich zum Spielzeugauto und dem Roman auch noch ein Kettenanhänger. „Der passt doch zum Dirndl, oder“, fragt die Kundin Regina Rackl. „Ja, sehr schön.“ Gut, gekauft. Jeden Freitag richtet Rackl alles her – mit Mundschutz natürlich. Sie trägt Kisten vor die Tür und drapiert alles ansprechend für die Kolbermoorer. Aber nicht nur die kommen. „Vor Corona kamen auch viele Kurgäste aus Bad Aibling – das Bücherstüberl war ihr Ziel“, erzählt Rackl.

Wer Regina Rackl im Kolbermoorer Bücherstüberl unterstützen möchte, meldet sich telefonisch bei ihr unter 0176/ 22500967.

Kommentare