Nach Festnahme

Kiefersfelden – Ein Tunesier, der mit gefälschten Papieren nach Deutschland kam, hat während der Vernehmung bei der Bundespolizei in Rosenheim offenbar versucht, eine Dolmetscherin zu bestechen.

Wie die Bundespolizei mitteilt, waren Beamte auf der Inntal-Autobahn in einem italienischen Reisebus auf den Mann gestoßen. Bei der Durchsuchung fanden sie im rechten Schuh des Tunesiers einen gefälschten italienischen Ausweis, im linken rund 1000 Euro. Der 30-Jährige wurde wegen Verschaffens falscher amtlicher Ausweise und versuchter illegaler Einreise festgenommen. Im Verlauf der Vernehmung wandte sich der Tunesier auf Arabisch an die Dolmetscherin und bot ihr 500 Euro an, sofern sie ihm helfe, „rauszukommen“. Die Übersetzerin lehnte ab und zeigte den Bestechungsversuch an. Für das vorgesehene Strafverfahren musste der Mann vorab 800 Euro als Sicherheit hinterlegen. Er wurde zurückgewiesen und der österreichischen Polizei überstellt.

Kommentare