Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Großeinsatz in Valley - Scheune brannte lichterloh

Valley - Die Scheune eines Bauernhofs in Valley im Landkreis Miesbach ist am Freitagnachmittag abgebrannt. Mensch und Tier wurden glücklicherweise nicht verletzt, der Sachschaden beträgt rund 400.000 Euro.

Gegen 13.45 Uhr ging bei der Einsatzzentrale der erste Notruf eines Autofahrers ein, der von der 500 Meter Luftlinie entfernten A8 die starke Rauchentwicklung gesehen hatte. Fast zeitgleich erfolgten mehrere Anrufe, die den Brand eines Bauernhofes meldeten. Im Ortsteil Mitterdarching stand die Scheune eines Bauernhofs in Flammen und ist komplett abgebrannt.

Auslöser war nach bisherigen Ermittlungen ein Funkenschlag bei der Heuernte, der wahrscheinlich durch einen ins Heugebläse geratenen Stein entstanden ist. Das Heu entzündete sich umgehend und das Feuer war nicht mehr zu stoppen.

Da der Bauernhof mitten im Ort steht, drohte zwischenzeitlich sogar ein Großbrand. Aufgrund des schnell um sich greifenden Flammen waren sowohl das Wohnhaus des Anwesens als auch die westlich und nördlich angrenzenden Gebäude akut gefährdet. Weit über 100 Einsatzkräfte der Feuerwehr am Brandort und konnten so das Übergreifen verhindern. Das Wohnhaus nahm durch die große Hitze Schaden.

Die fünf Bauernhof-Bewohner wurden bei dem Brand nicht verletzt - der 59-jährige Landwirt selbst wurde vor Ort wegen einer leichten Rauchvergiftung ärztlich behandelt.

Kommentare