Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


„Edlinger Gmoafest- da geh ma hin“. Das gilt nicht nur für die Edlinger, die hier seit 1981 abwechse

Mit kräftigen Schlägen zapftBürgermeister Matthias Schnetzer das erste Fass Bier an und eröffnet damit das Edlinger Gmoafest offiziell.
+
Mit kräftigen Schlägen zapftBürgermeister Matthias Schnetzer das erste Fass Bier an und eröffnet damit das Edlinger Gmoafest offiziell.

„Edlinger Gmoafest- da geh ma hin“. Das gilt nicht nur für die Edlinger, die hier seit 1981 abwechselnd in Edling und im Ortsteil Untersteppach ihre wiedergewonnene Eigenständigkeit ausgiebig feiern.

Auch viele Besucher aus der gesamten Region haben die Festtage alljährlich in ihrem Terminkalender verankert.

Geselligkeit groß geschrieben

Nicht verwunderlich, denn beim Gmoafest wird Geselligkeit und gute Unterhaltung großgeschrieben. Verantwortlich dafür sind die jeweiligen Ortsvereine, die die beliebte Veranstaltung komplett in Eigenregie ausrichten und dabei ein ums andre Mal ihren Zusammenhalt unter Beweis stellen. So stehen traditionell um den 1. Mai die Zeichen auf Feiern.

Heuer sind wieder die Steppacher Vereine an der Reihe und schon seit Monaten steckt gefühlt der komplette Ortsteil in Festvorbereitungen. Längst greift hier ein Rädchen ins andere und die Festgemeinschaft aus Feuerwehr Steppach, der Schützengesellschaft 1887 Staudham e.V., dem Obst- und Gartenbauverein Edling e. V. und der Tschug-Bar e.V ist ein eingespieltes Team. Sie haben ein tolles Veranstaltungsprogramm auf die Beine gestellt.

Traditionell beginnt das Fest mit dem Tag der Betriebe, Vereine und der guten Nachbarschaft. Schirmherr und Bürgermeister Matthias Schnetzer wird mit dem Bieranstich das Gmoafest offiziell eröffnen. Die Edlinger Böllerschützen geben pünktlich um 19 Uhr den Startschuss. Für gute Unterhaltung sorgen dabei „De Graxentaler“ mit boarisch, fetziger Musik. Das Stimmungsbarometer steigt am Samstag, 28. April kräftig an. „Oktoberfestparty“ lautet das Motto für alle Besucher in Feierlaune. „Simmisamma“ heizt ihnen mit Volksmusik, Klassikern, legendären Schlagern, Rocksongs und besonderen Show-Specials richtig ein.

Hüpfburg und Kinderschminken

Etwas ruhiger wird es am Sonntag, 29. April. Hier stehen die Familien und die Liebhaber alter Gefährte im Mittelpunkt. Beim Treffen der Oldtimerfreunde Edling gibt es Raritäten aus längst vergangenen Tagen zu bestaunen. Auf die kleinen Besucher wartet ein Kinderprogramm mit Hüpfburg und Kinderschminken.

Ebenfalls traditionell ist das Kesselfleischessen am Montag, 30. April, ab 18 Uhr. In der Freinacht bringen „De junga Grünthaler“, ab 20.30 Uhr die Gäste mit Schwung in den 1. Mai. Im Repertoire haben sie Stimmungshits von fetzig bayerisch bis rockig in allen Variationen.

Live-Act der Superlative

Auf einen Knaller dürfen sich die Besucher bei der Abba Tribute Show am Samstag, 5. Mai freuen. Hier wird die perfekte Illusion mit dem stimmlich und optisch beeindruckenden musikalischen Live-Act der Superlative geboten. Welthits wie „Waterloo“, „Mamma Mia“ oder „The winner takes it all“ entführen in die 70er-Jahre. Für das Warm-up und das musikalische After-Showprogramm sorgt DJ Stefan.

Erlös für die Vereine

Neben dem Festzeltbetrieb mit bester Verköstigung gibt es an allen Festtagen Barbetrieb und Weißbierbar. Die Festgemeinschaft freut sich auf fröhliche Stunden. Der Erlös kommt im vollen Umfang und zu gleichen Teilen den Vereinen den ausrichtenden Vereinen zugute. ca

Kommentare