Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Zuschuss für die Asphaltbahn in Gstadt

  • VonElisabeth Kirchner
    schließen

Gstadt –Mit 500 Euro wird sich die Gemeinde Gstadt an der Erneuerung der Asphaltbahn für die Eisschützen des ESV Gstadt beteiligen.

Mit Ausnahme von Florian Pletzenauer (FWG), der sich aufgrund persönlicher Beteiligung enthielt, stimmten alle übrigen Gemeinderatsmitglieder in ihrer jüngsten Sitzung dem Antrag zu. Die Abteilung Eisstock hatte in einem Schreiben um einen Zuschuss für die Sanierung gebeten und angegeben, dass sich ein Kostenvoranschlag der Firma Purr aus Ascha auf rund 2040 Euro belaufe. Miriam Schneider von der Verwaltung erklärte, dass die Verwaltung im Vorfeld schon mit den Eisschützen gesprochen habe und eine Beteiligung von einem Viertel der Gesamtkosten in Aussicht gestellt habe. Josef Gartner (FWG) begrüßte einen gemeindlichen Zuschuss. Eine gute Bahn sei für den Spielbetrieb erforderlich und erhöhe die Attraktivität des Eisstock-Sports.elk

Mehr zum Thema

Kommentare