Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


84. Gautrachtenfest des Chiemgau Alpenverbandes für Tracht und Sitte

Zum Abschluss Gaupreisplatteln im Schlechinger Festzelt

Die jeweils Erstplatzierten der einzelnen Gruppen: (von links) Franz Summerer, Greimharting (Altersklasse 3); Johannes Reiserer, Hohenaschau (Aktive Buam 1); Andreas Rauch, Atzing (Aktive Buam 2); Georg Fischer, Prien (Altersklasse 2), und Martin Schlagbauer, Schleching (Altersklasse 1).
+
Die jeweils Erstplatzierten der einzelnen Gruppen: (von links) Franz Summerer, Greimharting (Altersklasse 3); Johannes Reiserer, Hohenaschau (Aktive Buam 1); Andreas Rauch, Atzing (Aktive Buam 2); Georg Fischer, Prien (Altersklasse 2), und Martin Schlagbauer, Schleching (Altersklasse 1).
  • VonSybilla Wunderlich
    schließen

Spannende Auftritte in allen Altersgruppen für die Jagd nach Bewertungspunkten.

Schleching – Am letzten Tag des 84. Gautrachtenfestes des Chiemgau Alpenverbandes für Tracht und Sitte steuerte im großen Festzelt in Schleching alles auf einen großen Höhepunkt zu. Nach über zehn Stunden Aufregung und harter Arbeit stand das Ergebnis des Gaupreisplattelns fest.

Bei den „Aktiven Buam 1“ erreichte Johannes Reiserer aus Hohenaschau den ersten Platz vor Sebastian Obermüller aus Prien und Tobias Stolz aus Bernau.

Beim Rittern gesiegt

Bei den „Aktiven Buam 2“ stand nach Rittern Andreas Rauch aus Atzing als Sieger fest, gefolgt von Franz Weingartner aus Bernau und Anton Reiter aus Niederaschau.

Fast punktgleich ging es in der „Altersklasse 1“ zunächst aus: Beim Rittern siegte Martin Schlagbauer vor Andi Hell junior, beide aus Schleching, und Sepp Hamberger aus Sachrang.

In der „Altersklasse 2“ schaffte Georg Fischer aus Prien den ersten Platz, gefolgt von Thomas Rummelsberger aus Bernau und Franz Eder aus Hohenaschau.

Immer wieder jubelnde Sieger

In der „Altersklasse 3“ belegte Franz Summerer aus Greimharting den ersten Platz, dicht gefolgt von Franz Hirtl und Lorenz Mühlberger, beide aus Reit im Winkl.

Der Jubel bei der Verkündung der Sieger der „Aktiven Gruppen“ hätte nicht größer sein können: Den ersten Platz belegt „Schleching I“ vo „Niederaschau I“ und „Bernau“.

Den Chiemgau Alpenverband nach außen vertreten werden die jeweils ersten zehn Gewinner der „Aktiven Buam 1“ und „Aktiven Buam 2“ ein ganzes Jahr lang bis zum nächsten Gaupreisplattln.

Das sind neben den jeweils ersten drei Gewinnern bei den „Aktiven Buam 1“ Simon Grießenböck aus Übersee, Lukas Mühlberger aus Reit im Winkl, Schorsch Bauer aus Bernau, Andreas Bachmaier und Vinzenz Reiter, beide aus Niederaschau, Leonhard Hanrieder aus Reit im Winkl und Korbinian Hiendl aus Feldwies.

Bei den „Aktiven Buam 2“ vertreten den Verband neben ebenfalls den ersten drei Gewinnern Sepp Reiter aus Niederaschau, Felix Löhmann aus Prien, Christian Rosenwink aus Wildenwart, Andreas Speicher aus Reit im Winkl, Matthias Reiter aus Niederaschau, Sebastian Weingarten aus Bernau und Hubert Zaiser aus Schleching.

Bei den verschiedenen Klassen haben jeweils sechs Preisrichter die Bewertungen vorgenommen. Diese richten sich nach festgelegten Kriterien. Schon seit über einhundert Jahren gibt es den Leistungsvergleich zwischen den Vereinen beim Gaupreisplattln.

Gaufest „bärig verlaufen“

Bei der Siegerehrung waren sich der Vorsitzende des Schlechinger Trachtenvereins d’ Gamsgebirgler, Andreas Hell, und Bürgermeister und Schirmherr Josef Loferer einig, dass das Gaufest „bärig verlaufen ist“ und sie seien dankbar, „dass nichts passiert ist“. Ihr großer Dank ging an die vielen Helfer – besonders auch an die, die im Hintergrund gearbeitet haben.

Gauvorsitzender Miche Huber hatte auch mahnende Worte im Gepäck: Er bewertete das Gautrachtenfest als ein Spiegelbild der Arbeit im Chiemgau Alpenverband. „Nicht nur reden, auch was tun, jeder, der sich einbringt, ist willkommen.“

Als Basis für die Zusammenarbeit in der Zukunft forderte er gegenseitigen Respekt. Wenn 11 000 Menschen aus vier Generationen friedlich zusammen feiern können, könne das ein Vorbild sein. Huber dankte dem Trachtenverein d’ Gamsgebirgler im Namen des Chiemgau Alpenverbands für die gelungene Durchführung.

Bei den Preisverleihungen war besonders die Freude untereinander und füreinander groß. Auf der Bühne gab es Geschenke zur Erinnerung an die besonderen Leistungen. Alle wurden mit viel Beifall und Jubelrufen bedacht.

Als dann die Musikkapelle Schleching das beliebte „So lebe wohl, du wunderschönes Gamsgebirg“, spielte, war die Freude bei den Trachtlern so groß, dass sie auf den Tischen standen und mitsangen.

Mehr zum Thema

Kommentare