Zeichen setzen gegen Gewalt und für Frauenrechte in Prien

-
+
-

An die nachhaltige Verwirklichung der Grundrechte von Frauen erinnerten zwei Wochen lang orangfarbene Schals auf den Skulpturen von Greta Fischer, Marianne Lüdicke und Professor Heinrich Kirchner in Prien.

Dies war Teil der Aktion „Orange the World – Stand up for Woman“ des weltweiten Netzwerks Soroptimist International (SI). Mit der Aktion sollte auf die Benachteiligung von Frauen und auf geschlechtsspezifische Formen von Gewalt aufmerksam gemacht werden. Die SI spricht von der Corona-Zeit als „Brandbeschleuniger“. Studien bestätigten, dass es aufgrund vermehrter Probleme und der Ausgangsbeschränkungen zu mehr häuslicher Gewalt gegen Frauen käme, so SI Deutschland in einer Presseaussendung.

„Es ist unheimlich wichtig, über ganz Deutschland und die ganze Welt hinweg auf diese Themen aufmerksam zu machen. Umso stolzer sind wir, dass wir in Prien am Chiemsee unseren Teil dazu beitragen können“, sagte Karola Prechtl, Präsidentin im örtlichen SI-Club gegenüber der Chiemgau-Zeitung. Zusammen mit Bürgermeister Andreas Friedrich dekorierte sie die Schals. Berger

Kommentare