Zahnmedizinische Fachangestellte glänzen bei der Abschlussprüfung

Traunstein –. Trotz der schwierigen Umstände haben die Zahnmedizinischen Fachangestellten der Staatlichen Berufsschule II Traunstein aus den Landkreisen Traunstein und Berchtesgadener Land ihre Abschlussprüfung im Sommer 2020 nicht nur bestanden, sondern mit einem Notendurchschnitt von 2,51 am besten von neun oberbayerischen Berufsschulen ohne die Landeshauptstadt München abgeschlossen.

Eine entsprechende Mitteilung hat die Traunsteiner Berufsschule dieser Tage vom Zahnärztlichen Bezirksverband Oberbayern zusammen mit den Glückwünschen des Vorsitzenden, Dr. Peter Klotz, erhalten. Dieser Erfolg sei umso beeindruckender, da die Absolventinnen aufgrund des Schneechaos‘ im Januar 2019 nicht nur einen Unterrichtsausfall von mindestens zwei Wochen kompensieren, sondern natürlich auch ab dem 16. März dieses Jahres in den plötzlichen Lockdown gehen mussten, so Schulleiter Andreas Gembala.

Vorbereitungim Distanzunterricht

Die besondere Schwierigkeit dabei war, dass wichtige, prüfungsrelevante Inhalte, die aufgrund des geltenden Lehrplans üblicherweise erst im zweiten Schulhalbjahr unterrichtet und eingeübt werden, nun im Distanzunterricht vermittelt werden mussten.

Studiendirektorin Silvia Leibelt, Fachbereichsleitung Gesundheit der Berufsschule, hebt dabei besonders die Unterstützung der ausbildenden Zahnarztpraxen hervor.

Für die Prüfungsvorbereitung und Prüfungsdurchführung musste die Berufsschule mit den Absolventinnen ein Hygienekonzept erarbeiten.

Die alljährliche Abschlussfeier in der Berufsschule musste zum Leidwesen der Ausgezeichneten wegen der Corona-Einschränkungen entfallen. bjr

Kommentare