Wohnen Thema bei den Grünen

Prien –. Ein Dach über dem Kopf ist kein Luxus, sondern Menschenrecht.

Wie wollen die Priener in Zukunft leben? Wie kann Baukultur und bezahlbarer Wohnraum verbunden werden? Ist das Einfamilienhaus noch zeitgemäß? Welche Alternativen gibt es zu den klassischen Investorenmodellen? Sind eingeschossige Supermärkte und Parkplätze eine gute Lösung, wenn der Quadratmeter Grund 700 Euro kostet? Diese und weitere Fragen werden bei einer Veranstaltung des Ortsverbandes der Grünen am Dienstag, 4. Februar, im Saal der Hacienda, Tapas-Bar, Seestraße 7, besprochen. Zu Gast sind Stefan Bannert, Architekt aus München, Professor Nagler von der TU München, Stefanie Seeholzer, eine Münchner Architektin, die Alternativen zum Einfamilienhaus erarbeitet, Heiner Krull, Investor und Architekt aus Bachham, der für „artinvest“ Projekte entwickelt und Rupert Schelle, ein selbstständiger Landschaftsarchitekt aus Prien.

Kommentare