Wird die Biotonne in Traunstein eingeführt?

Lebensmittel im Müll
+
Lebensmittel im Müll

Der Landkreis Traunstein sammelt ab Dezember den Bioabfall in der Region ein, ohne ein Entstehen von Mehrkosten für den Bürger. Im Juni erhalten daher alle Grundstückseigentümer ein Abfrageschreiben zur vorgesehenen Biotonne für ihre Immobilie. Dabei wird jeder Restmülltonne eine bestimmte Biotonnenkapazität zugeordnet.

Traunstein – „Im Behältervorschlag berücksichtigen wir, ob beispielsweise mehrere Restmülltonnen auf einem Grundstück vorhanden sind“, so Astrid Steinkirchner, Leiterin der Kommunalen Abfallwirtschaft im Landratsamt Traunstein. Die übliche Tonnengröße liegt bei 80 und 120 Litern, im Ausnahmefall aber auch 240 Liter. Wenn auf dem Grundstück die organischen Abfälle selbst kompostiert werden, kann die Biotonne auch ganz abbestellt werden – die Entsorgung von Gartenabfällen ist wie bisher auch über die Wertstoffhöfe möglich. Gleiches gilt bei einer gewerblichen Speiseresteentsorgung.

Abstellungen für Gewerbe möglich

„Gewerbliche Speisereste dürfen nicht über die kommunale Biotonne entsorgt werden. Dazu gehören etwa Abfälle von einer Großküche oder der Gastronomie. Daher ist auch hier eine Abbestellung möglich“, informiert Steinkirchner weiter. Erhält das Landratsamt vom Grundstückseigentümer keine Rückmeldung auf das Abfrageschreiben, wird der entsprechende Biotonnenbehältervorschlag ab September ausgeliefert. Die Leerung der Tonnen startet dann zum 1. Dezember und erfolgt im 14-Tage-Rhythmus.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Der gesammelte Bioabfall wird zu 100 Prozent verwertet, um Strom und Wärme zu erzeugen. Der dabei entstehende sogenannte Gärrest wird kompostiert und als Dünger dem natürlichen Stoffkreislauf zurückgeführt.

„Sowohl die Einführung als auch die Leerung erfolgen für die Bürger ohne Mehrkosten. Gleichzeitig bleibt bei einer Befreiung von der Biotonne die bestehende Müllgebühr unverändert“, erklärt Astrid Steinkirchner. Weitere Infos sowie ein Online-Formular für eine Abbestellung der Biotonne gibt es ab Juni unter biotonne.traunstein.com.

Kommentare