Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Auszeichnung erhalten

Wie sich die Grundschule Bernau ganz besonders um die Gesundheit seiner Buben und Mädchen kümmert

Den eigenen Körper kennenlernen: Auch im Unterricht erfahren die Buben der Grundschule Bernau, was es braucht, um gesund zu leben.
+
Den eigenen Körper kennenlernen: Auch im Unterricht erfahren die Buben der Grundschule Bernau, was es braucht, um gesund zu leben.
  • Jens Kirschner
    VonJens Kirschner
    schließen

Die Grundschule Bernau ist vom Programm „Klasse 2000“ mit dem Klaro-Siegel ausgezeichnet worden. Damit würdigt der gleichnamige Verein hinter dem Programm das Engagement der Schule in Sachen Gesundheitsprävention. Doch nicht nur das Thema Gesundheit an sich steht hierfür auf dem Stundenplan.

Bernau – „Wir sind sehr stolz auf diese Auszeichnung“, freut sich Schulleiterin Petra Henz. „Gesundheitsförderung ist bei uns ein zentrales Thema, für das wir uns gerne engagieren. Gerade jetzt in der Corona-Pandemie sind die Themen von „Klasse 2000“ besonders wichtig: gesunde Ernährung, Bewegung, Entspannung und angemessen mit Problemen und Konflikten umgehen zu können.“

Lesen Sie auch: An vielen Liegeplätzen rund um den Chiemsee herrscht wieder ein reger Betrieb

All das helfe den Buben und Mädchen dabei, besser durch Krisen zu kommen.

Um das Siegel zu erhalten, galt es für die Grundschule Bernau, mehrere Voraussetzungen zu erfüllen. Darunter: 75 Prozent der Klassen mussten an dem Programm teilnehmen. Auch die Gesundheitsförderung sollte im gesamten Schulleben eine wichtige Rolle spielen.

Für das Thema Gesundheit begeistern

Das bundesweite Programm begleitet die Kinder von Klasse eins bis vier und soll die Schüler für das Thema Gesundheit begeistern, aber sie auch in ihrer persönlichen und sozialen Entwicklung stärken. Denn, so die These, das stärke sie in ihrer persönlichen und sozialen Entwicklung und verhindere, dass die Buben und Mädchen zu Suchtmitteln greifen oder Aggressionen freien Lauf lassen.

Lesen Sie auch: In Bernau herrscht Sorge um Radweg wegen Tiefgarage

Die Schule unterstützen dabei Gesundheitsförderer, wie Rebekka Frey vom gleichnamigen Verein erklärt, der hinter dem Programm „Klasse 2000“ steht. Dies seien pädagogisch oder medizinisch geschulte Kräfte, welche die Schüler an das Thema Gesundheit heranführten.

Lernen, sich selbst zu mögen

Sie zeigten den Buben und Mädchen, wie ihr Körper funktioniere, aber auch, welche Einflüsse Suchtmittel auf diesen haben.

Das Thema Sucht stehe jedoch erst bei den vierten Klassen an. Hier gehe es nicht nur um das Thema Drogen, sondern auch um einen gesunden Fernseh- und Handykonsum. Alles in allem wolle man den Schülern klarmachen, wie viel Spaß es bereite, gesund zu leben.

Lesen Sie auch: Neuer Standort neben der Autobahn: Firma Schuster richtet sich in Bernau am Chiemsee ein

Dazu gehöre auch, den Buben und Mädchen beizubringen, sich selbst zu mögen. Aber auch die Themen Ernährung und Bewegung vermittelten die Gesundheitsförderer des Vereins „Klasse 2000“. Neben den Kräften der Gemeinschaft mit Sitz in Nürnberg seien aber auch die Lehrer der jeweiligen Schulen daran beteiligt, diese Gesundheitsthemen aufzugreifen und zu vertiefen.

Finanziert durch Spenden

Lernen sollen die Kinder aber auch Möglichkeiten, sich zu entspannen und Konflikte untereinander gewaltfrei zu lösen.

Seit 13 Jahren beteiligt sich die Grundschule Bernau am Programm des Vereins „Klasse 2000“. Momentan erforschen neun Klassen mit der Symbolfigur Klaro, was sie selbst tun können, um gesund zu bleiben und sich wohlzufühlen, wie die Schule berichtet.

Lesen Sie auch: Wenn die Kisten leer bleiben: Chiemseer Tafel geht das Essen aus

„Klasse 2000“ wird über Spenden und Fördergelder finanziert, meist in Form von Patenschaften in Höhe von 220 Euro pro Klasse und Jahr. Jenseits dessen flössen aber auch Fördergelder seitens des Bundes wie auch einiger gesetzlichen Krankenkassen, um die Arbeit zu unterstützen, berichtet Rebekka Frey.

Mehr zum Thema

Kommentare