Vorstand unter neuer Führungsriege

Das Führungsteam des Krankenpflegevereins (von links) vor dem Corona-Katastrophenfall: Michaela Sperl, Franz Schwaiger, Erika Stefanutti, Pfarrer Georg Lindl und Uschi Geiger. Nicht auf dem Foto ist Frieda Stecher. vom Dorp

Übersee –. Viel Lob bekam der Überseer Krankenpflegeverein in seiner Jahreshauptversammlung – noch vor dem Corona-Katastrophenfall – von Bürgermeister Marc Nitschke.

Er bewertete das Engagement als „wertvolle und unverzichtbare Arbeit für die Dorfgemeinschaft“.

Der Krankenpflegeverein mit seinen 435 Mitgliedern hat sich zum Ziel gesetzt, hilfsbedürftige Personen der Gemeinde, unabhängig von Alter, Konfession und Mitgliedschaft im Verein, bei der Bewältigung von Alltagsproblemen zu unterstützen, ohne aber krankenpflegerisch tätig zu sein. Die zen trale Organisation des Vereins ist der Helferkreis. Dessen Hilfsangebote sind freiwillig, ehrenamtlich und kostenlos. Sie decken eine breite Palette ab, wie etwa das Besorgen von Medikamenten und Nahrungsmitteln, Fahrten zum Arzt oder zum Wertstoffhof sowie die Vermittlung von Haushalts- und Putzhilfen. Da die Bürger immer älter werden und auch die Einsamkeit ein großes Thema ist, werden die Hilfsangebote laut Stefanutti immer mehr in Anspruch genommen. Zweiter Vorsitzender Ludwig Klarwein informierte in seinem Rückblick, dass ein wesentlicher Baustein der Helferkreisangebote der Verleih von Krankengeräten ist. So sei der Krankenpflegeverein im Bedarfsfall innerhalb von zwei Stunden in der Lage, eines seiner 15 modernen Krankenbetten kostenfrei aufzustellen.

Als Leiterin des Helferkreises berichtete Erika Stefanutti von den oft sogar rund um die Uhr zu koordinierenden Einsätzen und lobte die beiden Fahrerinnen und Helferinnen Sarah Reichl und Anne Grad. Bei den Neuwahlen ging ein Kapitel des Krankenpflegevereins zu Ende. Ludwig Klarwein, seit 38 Jahren Zweiter Vorsitzender, kandidierte nicht mehr. Die bisherige Schriftführerin Uschi Geiger, die einstimmig zu seiner Nachfolgerin gewählt wurde, würdigte Klarweins „Lebenswerk“ (wir berichteten). In ihren Ämtern bestätigt wurden Erika Stefanutti als Leiterin des Helferkreises und Kassiererin Frieda Stecher. Neu in die Vorstandschaft gewählt wurden Schriftführerin Michaela Sperl und Franz Schwaiger als Beisitzer und Gerätewart. vd

Kommentare