Vorerst keine Inspektion im Kanalsystem in Gstadt

Gstadt – Aufgrund der sehr guten Finanzlage vorangegangener Haushalte konnte ein wesentlicher Teil des Schmutzwasser–Kanalsystems in den Gstadter Ortsteilen bereits mit Kamera-Verfahren untersucht, und wenn erforderlich, auch saniert werden.

Aufgrund der aktuellen Finanzlage mit dem coronabedingten Einbruch der Gewerbesteuer stelle sich die Situation nun aber ganz anders dar, so Bürgermeister Bernhard Hainz (FW) auf der jüngsten Gemeinderatssitzung. Der vom Ingenieurbüro Bichler und Klingenmeier aus Bernau eingereichte Plan für Reinigung, Inspektion und Dichtheitsprüfung des Kanalsystems könne vorläufig nicht bearbeitet werden, da ein Maßnahmenbeginn aufgrund der Finanzlage „völlig offen“ sei. Hainz war ferner der Meinung, dass eine vorweggezogene Bestandsuntersuchung ohne anschließende Sanierung „keinen Sinn“ mache. Das Gremium war einstimmig der Ansicht, dass aufgrund der bereits beschlossenen und laufenden Kanalsanierung und der damit verbundenen Kosten weitere Maßnahmen vorerst zurückzustellen seien. th

Kommentare