+++ Eilmeldung +++

Gewaltverbrechen in Mühldorf am Inn: Eine Person tot – mutmaßlicher Täter festgenommen

Drama vor Wohnhaus in der Nacht auf Montag

Gewaltverbrechen in Mühldorf am Inn: Eine Person tot – mutmaßlicher Täter festgenommen

Mühldorf am Inn – Großeinsatz der Polizei am Sonntagabend (14. August) in Mühldorf: Eine Person …
Gewaltverbrechen in Mühldorf am Inn: Eine Person tot – mutmaßlicher Täter festgenommen
Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Endlich wieder Abiturfeier

Vor allem für das Leben gelernt: Annette-Kolb-Gymnasium freut sich mit seinen Abiturienten

Über die ausgezeichneten Leistungen vieler AKG-Absolventen freuten sich Schulleiterin Birgit Reiter (rechts) und ihr Vorgänger Bernd Amschler (links). Herausragend die Schulabgänger mit der Traumnote 1,0 sind (von links) Katharina Lang, Hannah Wettemann, Ina Augustin und Lukas Speckbacher.
+
Über die ausgezeichneten Leistungen vieler AKG-Absolventen freuten sich Schulleiterin Birgit Reiter (rechts) und ihr Vorgänger Bernd Amschler (links). Herausragend die Schulabgänger mit der Traumnote 1,0 sind (von links) Katharina Lang, Hannah Wettemann, Ina Augustin und Lukas Speckbacher.

Nach zwei schwierigen Schuljahren, in denen die Corona-Pandemie das Schulleben, aber auch die traditionelle Abiturfeier verhinderten, atmet die Schulgemeinschaft im Annette-Kolb-Gymnasium in diesem Jahr richtig durch. Die Leistungen der 65 Abiturienten konnten jetzt entsprechend gewürdigt werden.

Traunstein – Die Absolventen Giulia Barco und Andreas Pertl hatten die Ehre, ihre Oberstufen-Kollegen und deren Anhang in der farblich Ton-in-Ton geschmückten Schulaula zu begrüßen.

„Ticket in nächsten Lebensabschnitt“

Anita Hohlweger blickte aus der Sicht des Elternbeirats und aus der Elternperspektive zurück, als Schüler und Eltern gemeinsam vor neun Jahren das Schulhaus betreten hatten. „Das Abitur lag nach damaliger Zeitrechnung astronomisch weit entfernt.“ Die neun Jahre seien schnell vergangen. „Heute stehen wir wieder hier, zum letzten Mal in diesem Schulhaus.“ Sie ermutigte die Schulabgänger, den eigenen Fähigkeiten zu vertrauen und würdigte das Erreichte.

Weitere aktuelle Berichte aus dem Chiemgau lesen Sie hier!

Die Absolventen Katharina Lang und Lukas Speckbacher ließen anschließend die gesamte Schulzeit am AKG aus der Sicht der Abiturienten in Form eines Klassentreffens im Jahr 2032 vorbeiziehen und schilderten in humorvoller Weise, teilweise in bayerischer Sprache, wie es ihnen damals im Distanzunterricht unter Corona ergangen war „Unterricht im Halbschlaf vom Bett aus zu macha“. Am Ende gelte für sie aber mit Blick auf ihre Schulzeit am AKG der römische Satz „Non scholae, sed vitae discimus“, was übersetzt heißt: „Nicht für die Schule sondern für das Leben lernen wir“.

Zusammengerückt, als es schwierig wurde

Schulleiterin Birgit Reiter lobte die Schulabgänger: „Eine ganze Menge von euch haben hervorragende Noten erzielt. Respekt!“. Neben der individuellen Leistung habe die Abschlussklasse aber auch als Gruppe und Team „etwas Großes hinbekommen“. Die Schulfamilie sei – als es schwierig geworden sei – zusammengerückt, was auch ein lobendes Beispiel für die Gesellschaft sein könne. Dass die scheidenden Q12er zu einer Generation gehörten, die selbst kräftig anpacke sei gut und wichtig. Sie habe auf alle Fälle in den wenigen Monaten, seit sie die Leitung am AKG übernommen habe, eine „flutschende Oberstufe“ erlebt.

Lesen Sie auch: „HP-Superzelle nordöstlich des Chiemsees“

Höhepunkt der Abiturfeier war die Ausgabe der Abiturzeugnisse, bei der die einzelnen Absolventen mit ihrer individuell ausgewählten Musik und meist humorvollen Kinder- und Jugendbildern unter lang anhaltendem Applaus auf die Bühne kamen um dort das begehrte Dokument ihrer persönlichen Leistung entgegenzunehmen. Beim AKG zeigten auch die diesjährigen Absolventen überwiegend Spitzenergebnisse. Herausragend dabei Katharina Lang, Hannah Wettemann, Ina Augustin und Lukas Speckbacher: Die Vier schafften jeweils das schulische Traumergebnis mit der Gesamtnote von 1,0. Über ebenfalls ausgezeichnete Ergebnisse konnten sich Stephanie Sailer, Michaela Helm, Franziska Hipf, Julia Klammer (alle 1,2), Laura Huber, Laura Lämmel (1,3), Katarina Stefanov, Helena Röckenwagner, Maléna Decker, Leonhard Dandl, Johanna Seeholzer (1,4), Franz Huber, Sarah Bartl, Sebastian Huber und Hanna Perl (1,5) freuen.

Preisen, Stipendien und Urkunden

Neben der Zeugnisverleihung stand im Nachgang auch noch die Würdigung besonderer Leistungen auf dem Programm. So wurde eine Reihe von Schulabgängern mit Preisen, Stipendien und Urkunden bedacht, die sich durch ihre schulischen Leistungen besonders hervorgetan haben.

Zum Abschluss stand noch der stark intonierte Prince-Klassiker „Purple Rain“ auf dem Programm. Da passte dann pünktlich das nachmittägliche Gewitter mit kräftigem Regenschauer dazu, das der guten Stimmung aber keinen Abbruch tat.

Mehr zum Thema

Kommentare