Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Aktion der Franziska-Hager-Grundschule

Von Schülerhand bemalte Friedenstauben bringen dem Priener Helferkreis 1300 Euro

Bei der Übergabe der Spende (von links): Schulleiterin Claudia Decker, Andreas Unterberger, Andreas Wurm vom Elternbeirat und der evangelische Pfarrer Mirko Hoppe.
+
Bei der Übergabe der Spende (von links): Schulleiterin Claudia Decker, Andreas Unterberger, Andreas Wurm vom Elternbeirat und der evangelische Pfarrer Mirko Hoppe.

Auf dem Priener Wochenmarkt verkauften die Schüler aus der AG SMV der Franziska-Hager-Grundschule zusammen mit ihrer Lehrerin Miriam Sandor in Zusammenarbeit mit dem Elternbeirat die bemalten Friedenstauben für den Priener Helferkreis.

Prien – Jede Klasse der Grundschule Prien und der Außenstelle Wildenwart bemalte dafür im Vorfeld kreativ die hölzernen Friedenstauben mit Acrylfarben. Die Rohlinge für die Tauben wurden von Andreas Unterberger vom Treppenbau Friedrich in Siggenham gegen eine kleine Spende angefertigt und gestiftet. Insgesamt nahmen die Grundschüler an ihrem Stand eine Summe von 1300 Euro ein, die Pfarrer Mirko Hoppe vom Helferkreis als Spende bei einer Schulversammlung feierlich übergeben werden konnte.

Lesen Sie auch Seelische Verletzungen: So unterstützt der Priener Helferkreis Ukraine geflüchtete Kinder

Ein Dank geht an Franz Moritz von der Metzgerei Moritz, der sich um die Marktstände kümmerte und an die Kristallgalerie, vor der die Schüler ihren Stand platzieren durften.

Mehr zum Thema

Kommentare