Volkshochschule Traunstein zieht positive Bilanz für 2019

Zum neuen Dritten Vorsitzenden gewählt wurde Dr. Jürgen Eminger (vorne links). Nach zwölf Jahren im Vorstand trat Wolfgang Herbrich (rechts) zur Wahl nicht mehr an und wurde vom Vorsitzenden Fritz Stahl (hinten rechts) und Geschäftsleiter Günter Scholz verabschiedet.
+
Zum neuen Dritten Vorsitzenden gewählt wurde Dr. Jürgen Eminger (vorne links). Nach zwölf Jahren im Vorstand trat Wolfgang Herbrich (rechts) zur Wahl nicht mehr an und wurde vom Vorsitzenden Fritz Stahl (hinten rechts) und Geschäftsleiter Günter Scholz verabschiedet.

Traunstein – Zwei neue Beisitzer gibt es im Vorstand der Volkshochschule Traunstein (VHS): Bei der Jahresversammlung im Rathaussaal wurden einstimmig Stadtrat Karl Schulz sowie Gunther Vigerl, Studiendirektor an der Staatlichen Berufsschule II in Traunstein, neu gewählt.

Oberstudiendirektor außer Dienst Wolfgang Herbrich trat nach zwölf Jahren nicht mehr zur Wahl an und Schulamtsdirektor Otto Mayer, auch Dritter Vorsitzender der VHS, schied auf eigenen Wunsch nach 15 Jahren aus dem geschäftsführenden Vorstand aus, sodass Dr. Jürgen Eminger das Amt des Dritten Vorsitzenden übernahm (wir berichteten). Einstimmig wiedergewählt wurde Schulrat Clemens Gruber. Erstmalig bei der Versammlung war auch VHS-Mitarbeiterin Marianne Priester als Nachfolgerin von Hannelore Wildner.

Über eine positive Entwicklung der VHS trotz Corona freute sich der Vorsitzende der VHS, Altoberbürgermeister Fritz Stahl. Sehr positiv fielen die Teilnehmerzahlen von 2019, vorgetragen durch Geschäftsleiter Günter Scholz, aus. Wegen des Zusammenschlusses mit den VHS Waging am See und Kirchanschöring erhöhten sich die Teilnehmerzahlen erheblich auf insgesamt 11 605 im VHS-Kursbetrieb. Aber auch ohne die neuen Außenstellen war die VHS Traunstein mit 9779 Kursteilnehmern noch um elf Prozent über dem Durchschnitt der letzten vier Jahre. Eine besonders starke Steigerung hatte die VHS im Programmbereich Gesellschaft, Leben und Verbraucherfragen, worunter auch das Studium Generale und Studium Regionale fällt.

Neu im Angebot der VHS sind seit Herbst die OnlineSeminare im Bereich der XPERT Business Lehrgänge. Dabei können die Lernenden von zu Hause aus online an den Weiterbildungen teilnehmen, so bei Buchhaltung, Lohn und Gehalt, Kostenrechnung, Finanzierung und Controlling, Steuerpraxis und Bilanzierung sowie Personalwesen. Die Prüfungen werden jeweils vor Ort schriftlich in den Räumen der VHS abgelegt.

Der Gesundheitsbereich lag 2019 mit über 5100 Anmeldungen weit über dem Durchschnitt der letzten vier Jahre. Neben Vorträgen wurden die Angebote zu Prävention, Entspannung und Yoga in den letzten Semestern systematisch ausgebaut und von den Teilnehmern gut angenommen. Mitverantwortlich für die hohe Teilnehmerzahl war die Mitorganisation der sechsten Traunsteiner Homöopathie Tage, wo an zwei Tagen im April über 500 Teilnehmer an insgesamt 30 Vorträgen und Workshops gezählt wurden.

Von einem positiven Jahresabschluss 2019 mit einem verbleibenden Budget von 314 000 Euro berichtete Dr. Michael Büttner in seinem Kassenbericht. Finanziell handle es sich um eine „Bilderbuchvolkshochschule“, da sie auch für schwierige Zeiten Rücklagen gebildet habe. Nach dem Bericht von Rechnungsprüfer Hans Holzner, der die Kasse zusammen mit Martin Schweiger geprüft hatte, wurde die Vorstandschaft einstimmig entlastet.

Altoberbürgermeister Stahl stellte mit Blick auf 2020 fest, dass es gut sei, dass die VHS auch in der Lage sei, ein schlechteres Jahr zu bewältigen. Die Zuversicht sei für heuer deutlich verhaltener, denn nun seien auch Ausfälle zu bewältigen. „Aber wir blasen nicht Trübsal und hoffen, dass wir mit einem, hoffentlich nicht zu blauem Auge über die Runden kommen“, so der Vorsitzende der VHS.

Kommentare