MONDFINSTERNIS

Viele Himmelsgucker am Venusberg

Schon zum Sonnenuntergang hatten sich viele Himmelsgucker am Venusberg in Chieming auf dem Jugendzeltplatz des Kreisjugendrings in Position gebracht. Weitere Bilder von der Mondfinsternis finden Sie im Regionalteil. Benekam/Flug

Chieming – Nicht nur „Sonne(-nuntergang), Mond und Sterne“, sondern auch noch einen rot angeleuchteten Mars, eine wunderschöne Venus, Jupiter mit seinen vier Monden und Saturn mit seinem Ring durften zahlreiche „Himmelsschwärmer“ am Freitagabend vom Chieminger Venusberg aus bestaunen.

Mitglieder des Vereins „Astronomie im Chiemgau“ begleiteten am Tipidorf des Jugendzeltplatzes in Schützing die Besucher durch eine astronomisch ereignisreiche Nacht.

Dazu waren zahlreiche Teleskope aufgestellt und fachgerecht eingestellt worden. Glück hatten die Beobachter auch mit dem Wetter: Nur relativ wenige und dünne Wolken störten phasenweise kurz die Aussicht.

Bei lauen Nachttemperaturen wurde gepicknickt, gegrillt oder einfach nur auf dem Rücken liegend gestaunt.

Die Astronomen des Vereins gaben auf viele Fragen präzise Antworten und verstanden es, die Besucher mit ihrer Passion zu infizieren. Das nächtliche Treiben dauerte für einige Nachtschwärmer so lange, bis der Mond vollständig aus dem Kernschatten der Erde herausgetreten war, also bis 1.28 Uhr.

Katja und Jens Dömland aus Nußdorf gehörten zu den letzten, die ihr Beobachtungslager am Venusberg räumten, um den Nachhauseweg anzutreten.

Mit ihrem Handy hatte Katja ein beeindruckendes Bild durch ein Teleskop zustande gebracht. „Eine schöne Erinnerung an ein Himmelsereignis, das sich so, zumindest für die heutigen Generationen, nicht mehr wiederholen wird“, strahlte sie.

Kommentare