Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Jahresrechnung 2021 präsentiert

Verwaltungsgemeinschaft Breitbrunn genehmigt Haushalt

  • VonElisabeth Kirchner
    schließen

Geschäftsleiter Thomas Wagner präsentierte in der jüngsten Sitzung der Verwaltungsgemeinschaft (VG) Breitbrunn das Ergebnis der Jahresrechnung 2021, das einstimmig angenommen wurde.

Breitbrunn – Die Summe der bereinigten Solleinnahmen und -ausgaben im Verwaltungshaushalt, machen 2,273 Millionen Euro aus. Im Vermögenshaushalt beläuft sich die Summe auf 1,870 Millionen Euro. An den Vermögenshaushalt konnten 346.391 Euro zugeführt werden, der allgemeinen Rücklage 184.133 Euro. An Verwahrgeldern ergab sich ein Überschuss mit knapp 12.500 Euro.

Wagner führte weiter aus, dass einige Gelder nicht ausgegeben wurden und die ins neue Haushaltsjahr übertragen werden sollen. Hier führte er die 1,25 Millionen Euro teure Erweiterung des Kinderhaus St. Johannes in Gstadt sowie die 22.000 Euro teure Übergangslösung für das Gemeindehaus Gollenshausen (die VG nutzt das Gemeindehaus während der Umbauphase des Breitbrunner Rathauses als Geschäftsstelle, Anmerkung der Redaktion) an. Diese Haushaltsreste machen, so Wagner, gut 1,271 Millionen Euro aus. Dazu kommt noch die Übertragung der Haushaltsstelle Kreditermächtigung Kinderhaus, die im Vorjahreshaushalt mit 1,25 Millionen Euro aufgelistet war, und die im Vorjahr nicht abgerufen wurde.

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Chiemgau finden Sie hier.

Ohne weitere Nachfragen genehmigte das Gremium das Ergebnis der Jahresrechnung und stimmte der Bildung der Haushaltsreste zu. Die Jahresrechnung soll nun von einem Ausschuss geprüft werden.

Der Bürgermeister Armin Krämmer (FW Chiemsee) soll den Ausschuss leiten, und die Gemeinschaftsräte Georg Anderl (Bürgerliste) und Markus Thalhauser (Parteifreie/ÜWG Breitbrunn) sind auch im Ausschuss. Das Ergebnis der örtlichen Rechnungsprüfung soll in einer der kommenden VG Sitzungen behandelt werden. Auch diesen Beschlussvorschlag billigte das Gremium einstimmig. AN