+++ Eilmeldung +++

Nach schwerem Auffahrunfall auf A8: Neun Verletzte – davon einer schwer

Rückstau wohl noch bis in den Abend

Nach schwerem Auffahrunfall auf A8: Neun Verletzte – davon einer schwer

A8/Rosenheim – Am Sonntagvormittag (3. Juli) ist es auf der A8 München Richtung Salzburg zwischen …
Nach schwerem Auffahrunfall auf A8: Neun Verletzte – davon einer schwer
Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Leserforum

Versorgung sicherstellen

Zum Bericht „Bangen um die Priener Dialyse“, erschienen im Lokalteil.

Der Artikel könnte den Eindruck erwecken, es sei gleichgültig, an welchem Standort das Dialysezentrum angesiedelt ist. Es ist aber kein Zufall, dass überall in Deutschland eine Anbindung an eine Klinik besteht. Ich habe selbst als Dialysepatient erlebt, dass Patienten während der Dialyse ins Krankenhaus weitergeleitet wurden. Genauso werden Patienten während ihres Aufenthalts im Krankenhaus in der Dialyse behandelt. Man kann die Dialyse nicht mit einer Arztpraxis im Priener Gesundheitszentrum vergleichen, die sicher auch andernorts tätig sein kann. Die Dialyse in Prien wird zwar nicht von Romed betrieben. Die Behandlung von Dialysepatienten ist jedoch sicher wesentlicher Bestandteil medizinischer Erstversorgung in einer Region. Die Übertragung dieser Aufgabe an das gemeinnützige Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation hängt mit den Vorteilen eines solchen Verbunds etwa bei Transplantationen zusammen. Wer wegen irgendwelcher Zuschüsse den Verbund Klinik – Dialysezentrum aufgibt, vernachlässigt Notwendigkeiten medizinischer Versorgung.

Prof. Dr. Uwe Bilitza

Bernau