SPD als Verlierer in Rimsting

Freude herrschte am Sonntag in Rimsting über die insgesamt hohe Wahlbeteiligung, die über der von 2014 lag. Sennhenn

Christ-Soziale büßen zwei Sitze ein – Grüne erhalten auf Anhieb drei Mandate im Gemeinderat

Rimsting – Die Christsozialen in Rimsting besetzen nun nur noch sechs statt wie vorher acht Sitze im Gemeinderat.

Insgesamt sitzen 16 Gemeinderäte im Rimstinger Rathaus, davon entfallen nun nach der Wahl drei an die Grünen, jeweils zwei an die Freien Wähler, die Unparteiische Wählergruppe (UWG) und die Wählergemeinschaft Greimharting (WGG), nur mehr einen Sitz erhält die SPD.

Die Wahlbeteiligung lag insgesamt bei 65,3 Prozent. 3 208 Stimmberechtigte gaben 31 593 gültige Stimmen ab.

Genauen Aufschluss über das Wahlergebnis zeigen die Stimmverteilungen: Die CSU erhielt 39,5 Prozent der abgegebenen Wählerstimmen (12 466). Im Gemeinderat sitzen für die Partei ab Mai erneut die bereits amtierenden Räte Georg Heindl junior (1371 Stimmen), Johann Grießl junior (1220), Thomas Schuster (1124), und Anton Schleipfner (815). Neu hinzugekommen sind für die CSU Christine Ilchmann (875) und Stefan Julinek (784). Für den neuen Ersten Bürgermeister Andreas Fenzl stimmten 1955 Wähler. Christina Hofstetter und Georg Oberloher sind ab Mai nicht mehr unter den Gemeinderäten.

Freie Wähler bekommen einen Sitz mehr

Die Plätze der Grünen, mit 16,1 Prozent der abgegebenen Wählerstimmen (5 101) die zweistärkste Fraktion im Rimstinger Gemeinderat, besetzen Walter Stephan (952), Nina Weinland (711) und Monika Walter (386).

An dritter Stelle mit 12,3 Prozent Wählerzustimmung (3896) stehen die Freien Wähler. Bislang nur durch Mary Fischer (1298) im Rat vertreten, kommt nun auch Sepp Stöffl junior (735) dazu.

13,5 Prozent der Wählerstimmen (4270) erhielt die WGG, sie besetzt damit erneut zwei Plätze im Gremium. Wieder dabei ist Robert Perl (862), neu ist Maximilian Huber (620); nicht mehr am Tisch sitzt Johann Prankl.

Für die UWG – sie erhielten 12,7 Prozent der Stimmen beziehungsweise 4 001 Stimmen – sitzen weiterhin Raimund Feichtner (713) und Brigitte Feichtner (486) im Gremium. Damit haben die Unparteiischen zwei Sitze verloren: Dr. Fritz Hornschuch und Rita Aß sind ab Mai nicht mehr dabei.

Die SPD in Rimsting ist mit nur mehr 5,9 Prozent Wählerzustimmung (1859) der Verlierer dieser Wahl: Statt zwei ist nur noch ein Sozialdemokrat im Rat vertreten: Weitermachen kann Thomas Friedrich (863), für Gabi Weinzierl endet mit dieser Wahl die Arbeit als Gemeinderätin. Elisabeth Sennhenn

Kommentare