Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


„Quadratur des Kreises“

Wegen Lärmschutz-Auflagen: Marquartsteiner Ortsschild steht nun woanders

Es war fast die Quadratur des Kreises, bis das Ortsschild weiter in Richtung Norden versetzt werden konnte.
+
Es war fast die Quadratur des Kreises, bis das Ortsschild weiter in Richtung Norden versetzt werden konnte.
  • VonManfred Peter
    schließen

Ein Schild hinzustellen, ist eigentlich nicht schwer - möchte man meinen. Das nördliche Ortsschild von Marquartstein hat seinen festen Platz gefunden. Die Hintergründe.

Marquartstein – Das nördliche Ortsschild von Marquartstein hat seinen festen Platz gefunden. Bürgermeister Andreas Scheck (Bürger für Marquartstein) informierte den Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung, dass es nach Baustellenende endgültig an der B305 kurz nach der Einmündung nach Pettendorf, aus Richtung Grassau kommend, verlegt wurde. Eine Abstimmung war nicht notwendig.

Das Versetzen des Ortsschildes von Marquartstein an der B305 in Richtung Norden, kam einer Quadratur des Kreises gleich. Vor rund drei Jahren wurde das Ortsschild bis kurz vor der Abzweigung nach Pettendorf versetzt. Dies musste durch ein Gerichtsverfahren rückgängig gemacht werden, da der Ortscharakter neben dem Straßenverlauf nicht eindeutig erkennbar war.

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Chiemgau finden Sie hier.

Nachdem die zu überplanenden Flächen an einer freien Strecke der B305 liegen, hätte das bei einer Bebauung der Flächen, höhere Auflagen für den Lärmschutz bedeutet als innerorts.

Anfang 2020 kam eine Zusage der unteren Verkehrsbehörde, die am Traunsteiner Landratsamt angesiedelt ist, dass das Ortsschild mit Realisierung einer zumindest einseitigen Bebauung an der Straße wieder weiter nördlich verlegt werden soll. Die Flächen konnten so mit Baurechten versehen werden und neue Wohnungen entstehen.

Mehr zum Thema