BEHINDERTENFASCHING IN GRABENSTÄTT

Veitsgroma Zunft sorgte für Höhepunkt

Die Veitsgroma Zunft aus Traunstein sorgte für den Höhepunkt beim Behindertenfasching in Grabenstätt. Müller
+
Die Veitsgroma Zunft aus Traunstein sorgte für den Höhepunkt beim Behindertenfasching in Grabenstätt. Müller

Beste Stimmung und Unterhaltung gab es beim traditionsreichen Grabenstätter Behindertenfasching, den die Katholische Frauengemeinschaft Grabenstätt seit rund 30 Jahren ausrichtet.

Grabenstätt – An die 100 Menschen mit Beeinträchtigung aus den Landkreisen Traunstein und Berchtesgadener Land, unter anderem von der Lebenshilfe Traunstein und Traunreut sowie der Malteser Kontaktgruppe, hatten diesem Tag entgegengefiebert und konnten es augenscheinlich kaum erwarten, sich mit ihren Betreuern ins bunte Faschingstreiben zu stürzen.

Im liebevoll mit Girlanden und Luftballons geschmückten Pfarrsaal wurde zu den stimmungsvollen Klängen der langjährigen Musikanten Max Huber und Hans Strohmayer getanzt und geschunkelt, was das Zeug hielt.

Höhepunkt war der Auftritt der Veitsgroma Zunft Traunstein mit Fanfarenzug, Kindergarde, Garde und „Powerfrauen“.

Nachdem Präsidentin Sonja Preisach und ihre Stellvertreterin Marietta Lapper Hildegard Lex von der Katholischen Frauengemeinschaft Grabenstätt und stellvertretend für alle Helferinnen und Helfer Stefan Brandner nach dem Auftritt Orden verliehen hatten, wurde die Veitsgroma Zunft von den Gästen mit stehenden Ovationen verabschiedet. mmü

Kommentare