Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Ausstellung mit Werken von Horst Schmied

Wie ein Urlauber den Chiemsee erlebt

Einen Einblick in sein Schaffen gibt Maler Horst Schmied in einer Ausstellung im Haus des Gastes in Gstadt.  Foto  Thümmler
+
Einen Einblick in sein Schaffen gibt Maler Horst Schmied in einer Ausstellung im Haus des Gastes in Gstadt. Foto Thümmler

Gstadt - Im Haus des Gastes eröffnete Bürgermeister Bernhard Hainz die Ausstellung "Harmonische Impressionen vom Chiemsee und anderswo" mit Werken des Malers und Architekten Horst Schmied. Sie ist bis Pfingstmontag, 24. Mai, täglich von 12 bis 17 Uhr geöffnet.

Schmied, der in Lagebüttel bei Braunschweig zu Hause ist, kommt schon viele Jahre als Feriengast an den Chiemsee. In den letzten zehn Jahren verbrachte er seinen Urlaub immer wieder bei der Dritten Bürgermeisterin Gabi Noichl in Gollenshausen.

Ein Freund von ihm, Gerhard Eckels, ein pensionierter Richter, sagte in seiner Laudatio, dass Schmied ausgesprochen skeptisch reagiere, wenn in Verbindung seiner Bilder der Begriff "Kunst" verwendet werde. Er weigere sich auch, seine Bilder mit Worten zu erklären. Seine Bilder seien jedoch Kunstwerke, betonte Eckels.

Am meisten beeindrucke Schmieds Fähigkeit, den Sinn für das Schöne künstlerisch umzusetzen. Dabei komme sehr deutlich seine Liebe zum Objekt zum Ausdruck, so zu Landschaften, Blumen und besonders Menschen. Eckels sprach von einer außergewöhnlichen Spontanität und frischer Unmittelbarkeit, die Schmied als Künstler auszeichne.

Nach Zimmermannslehre und Bauingenieurstudium habe Schmied 1962 ein eigenes Architekturbüro gegründet. Es stehe für qualitätsvolle Einfamilienhäuser in Bungalow-Form, die im Braunschweiger Land als "Schmied-Häuser" ein Begriff seien. 1975 habe Schmied den Architekturpreis der Stadt Braunschweig erhalten. Schmied habe einen Weg von der Architektur zur Malerei gefunden, so der Laudator.

Die Ausstellung zeigt neben Stillleben und Bildern von Menschen viele Landschaftsbilder aus der Toskana, aus der Provence, der Nordseeinsel Sylt und vom Chiemsee. Alle Werke entstanden über Urlaubsaufenthalte von Ingrid und Horst Schmied. th

Mehr zum Thema

Kommentare