Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Ein typischer „Böhmisch-Bayerischer Abend“

111 Jahre Bestehen - So feiert die Musikkapelle Wössen das Schnapszahl-Jubiläum

2011 feierte die Musikkapelle Wössen ihr 100-jähriges Bestehen. Heuer zum 111-jährigen Jubiläum gibt es zwei eindrucksvolle Veranstaltungen.
+
2011 feierte die Musikkapelle Wössen ihr 100-jähriges Bestehen. Heuer zum 111-jährigen Jubiläum gibt es zwei eindrucksvolle Veranstaltungen.
  • VonLudwig Flug
    schließen

111 Jahre? Eine schöne Zahl, sein Jubiläum zu feiern, empfindet die Musikkapelle Wössen, nachdem die ursprünglichen Planungen zum 110-Jährigen der Pandemie zum Opfer fielen. Mit zwei großen Veranstaltungen am Freitag und Samstag, 13./14. Mai, feiern die Musikanten ihre Historie.

Unterwössen – In ihrer ersten offiziellen Musikprobe am 28. August 1911 gründeten neun musikbegeisterte Oberwössner eine Dorfkapelle. Zur Deckung der Unkosten brachte jeder der jungen Bauern, Holzknechte und Handwerker 25 Reichsmark auf – für die damalige Zeit sehr viel Geld. Das erste Stück, dass sie damals probten, war der Mussinan-Marsch von Carl Carl, noch heute im Repertoire der Musikkapelle zu finden.

Seitdem bilden zwei große Jubiläum zum 50-jährigen und 100-jährigen die Meilensteine ihrer Geschichte. Sieben Musikmeister weiter, ist die „alte Dame“ Musikkapelle immer noch strahlend jung und zeitgemäß. Mit 50 aktiven Mitgliedern sieht sie sich gut aufgestellt, so der Vereinsvorsitzender der Musikkapelle Edi Ager. Immer wieder rücken Jugendliche, meist im Alter von etwa 15 Jahren, gut ausgebildet nach, erzählt Ager der Chiemgau Zeitung. Die hochwertige Instrumentalausbildung mit qualifizierten Lehrkräften garantiert die enge Zusammenarbeit mit der Musikschule Grassau und ihrer Zweigstelle Unterwössen. „In deren Bläserklasse und der dortigen Jugendkapelle sammeln junge Musikanten wertvolle Erfahrungen“, freut sich der Vorsitzende.

Sogar bekannt auf der Münchner Wies`n

Gemeindeverwaltung und Tourist Information unterstützen das Ensemble als Aushängeschild der Gemeinde. Die Standkonzerte, vor allem das Jahreskonzert, die Beteiligung an Gaufesten, an weltlichen und kirchlichen Festen bis hin zur Münchner Wies’n macht die Musikkapelle Wössen bei Einheimischen wie Gästen gleichermaßen beliebt.

Ein Abend mit vielen Überraschungen

Immer gern stellt sich die Musikkapelle mit ihrem derzeitigen Musikmeister Martin Nieß besonderen Herausforderungen. Zu denen gehört dieses Jahr der Hauptabend des Festes zum 111-Jährigen. Die Zuhörer in der Achentalhalle des Alten Bades erwartet am Freitag, 13. Mai, um 20 Uhr, ein typisch „Böhmisch-Bayerischer Abend“. Die Musikanten haben sich viel vorgenommen. Musikmeister Nieß verrät, dass sich alle in einem Workshop beim Solotrompeter Martin Hutter den letzten Feinschliff holten. Er erzählt augenzwinkernd, dass im Abendprogramm Überraschungen versteckt sind. Um den vielen Anhängern für ihre vieljährige Treue etwas zurückzugeben, ist der Eintritt frei. Spenden sind willkommen.

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Chiemgau finden Sie hier.

Ein „Jubiläumszauber“, verbreiten am Folgeabend, Samstag, 14. Mai, um 20 Uhr, die „Musikkatzen“ in. Da gibt es Märsche, Polkas, Walzer, aber auch Pop, Rock, Metal und Filmmusik. Die Arrangements verantworten Simon Winbeck, der Mann der Unterwössnerin Laura Winbeck, und Sebastian Höglauer. Einer „Musikkatze“ und 12 „Musikkatern“ ist die Leidenschaft für böhmisch-mährische Blasmusik eingepflanzt. Karten für diesen Abend kosten im Vorverkauf 15 Euro und an der Abendkasse 18 Euro. Sie sind in allen Tourist Informationen des Achentals und bei Ticket Scharf erhältlich.

Kommentare