Unterstützung gegen Verlandung zugesagt

In einer Gebietsversammlung des Bauernverbandes für die Ortsverbände Prien, Rimsting, Wildenwart und Greimharting im Restaurant "Toni" in Hochstätt stellte sich auch der Rimstinger Arbeitskreis gegen eine weitere Verlandung des Schafwaschener Winkels vor. Rimsting - Sprecherin Mary Fischer informierte die Landwirte über das kürzliche Treffen mit der bayerischen Umweltministerin Ulrike Scharf.

Man sei jetzt gespannt auf die schriftlichen Ausführungen des Ministeriums.

Fischer nannte zahlreiche Maßnahmen, die notwendig seien, die weitere Verlandung aufzuhalten.

Von Seiten der Landwirte war zu hören, dass sie großes Interesse daran hätten, wie früher Kies aus der Prien entnehmen zu dürfen. Dies habe aber leider das Wasserwirtschaftsamt untersagt.

Fischer sprach auch einen geplanten großen WildholzRechen in der Prien an, um bei Hochwasser zu verhindern, dass Treibholz in den Chiemsee gelangt. Die Bauern wollen zu diesem Vorhaben nach eigenen Angaben ihren Beitrag leisten.

Johann Mayer aus Greimharting und Ludwig Strohmayer aus Prien sicherten stellvertretend für die Landwirte Mitarbeit im Arbeitskreis zu.

In einem Referat zur Bewirtschaftung und Pflege von Grünland führte Oliver Besendorfer aus, wie Qualität und Ertrag erheblich gesteigert werden könnten. th

Kommentare