„PRIEN TRÄGT VERANTWORTUNG“

Umwelt-Image in die Tasche gesteckt

5000 Exemplare dieser langlebigen Einkaufstaschen sind bei der Prien Marketing GmbH zu haben – für Einzelpersonen zu zwei Euro pro Stück und für Geschäftsleute zu Sonderpreisen.  Prien Marketing GmbH
+
5000 Exemplare dieser langlebigen Einkaufstaschen sind bei der Prien Marketing GmbH zu haben – für Einzelpersonen zu zwei Euro pro Stück und für Geschäftsleute zu Sonderpreisen. Prien Marketing GmbH

Mit dem Slogan „Prien is green“ auf handlichen dunkelgrünen Kunststofftaschen hat die Gemeinde 2015 einen Volltreffer gelandet. Die langlebige Alternative zur Plastiktüte war heiß begehrt. Jetzt gibt es ein Nachfolgemodell, wieder mit einem Umwelt-Motto: „Prien trägt Verantwortung“.

Prien – „Plastik kommt uns nicht in die Tüte“: Mit diesem Motto wirbt der Markt Prien jetzt für den Gebrauch der neuen, dunkelblauen Taschen mit grüner Schrift, Gemeindelogo und Silhouette der heimischen Berge. So möchte die Marktgemeinde möchte so einen kleinen Beitrag gegen die weltweite Plastikflut leisten.

64 Einwegtüten aus Plastik hat jeder Deutsche 2010 im Schnitt verbraucht. Sie landen meist in der Umwelt. Nicht nur Wissenschaftler warnen immer lauter vor den Folgen, vor allem auch in den Weltmeeren, die voller Mikroplastik sind, das über die Fische wiederum in die Nahrungskette der Menschen gelangt.

Die EU hat 2014 einen Versuch gestartet, die Plastikflut zumindest einzudämmen. Ihr Ziel: Im Jahr 2025 soll kein EU-Bürger mehr als 40 solcher Einweg-Tüten jährlich verbrauchen. In vielen europäischen Ländern verbrauchen die Menschen heute noch weit über 100 Plastiktüten im Jahr. Die Deutschen gehen vergleichsweise sparsam damit um, auch, weil immer mehr Handelsketten und Einzelhändler an den Ladenkassen Alternativen anbieten.

Viele Bürger wollen etwas tun gegen die Plastikflut. Das zeigte auch die Aktion, die der Markt Prien vor gut einem Jahr mit der „Bag Company“, die im Logistik-Kompetenz-Zentrum firmiert, und ihrer Priener Tourismus GmbH (PTG); dem Vorläufer der Prien Marketing GmbH (PriMa) auf die Beine stellte.

2015 gab es 4000-mal „Prien is green“

Als „Bag Company“-Chef Roland Gartner seine Idee damals vorstellte, machte die PTG sofort 5000 Euro locker, damit 4000 „Prien ist green“-Taschen zum Selbstkostenpreis produziert werden konnten. Die dunkelgrünen, in China handgenähten Taschen sind robust, sollen mindestens ein Jahr halten und es passt viel hinein.

Die Taschen wurden damals bei der Gesundheitswoche des Gewerbevereins PrienPartner und bei den örtlichen Einzelhändlern verteilt, die sie an ihre Kunden weitergeben konnten. Sie gingen weg wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln und waren bald vergriffen.

Unter dem Motto „Wir tragen Verantwortung“ legt die Marktgemeinde Prien nun nach. 5000 Taschen mit diesem aufgedruckten Slogan hat sie von der „Bag Company“ produzieren lassen. Ab sofort sind die wiederum dunkelblauen und zu 100 Prozent recycelbaren Taschen im Tourismusbüro im Haus des Gastes an der Alten Rathausstraße erhältlich.

Einzelpersonen bezahlen zwei Euro pro Stück, Einzelhändler laut PriMa-Geschäftsführerin Andrea Hübner nur 50 Cent. Und genau diesen Betrag, 50 Cent, leitet die PriMa auch pro verkaufter Tasche als Spende an die „Chiemsee Tafel“ weiter. Die Einrichtung der Caritas versorgt seit über zehn Jahren dank der Lebensmittelspenden vieler Händler und der tatkräftigen Hilfe zahlreicher Ehrenamtlicher jeden Freitag in der „Alten Post“ am Priener Bahnhof und einer Außenstelle in Bad Endorf sozial Schwache mit Lebensmittelpaketen.

Kommentare